Weltuntergangsuhr

engl.: Doomsday Clock

Die Weltuntergangsuhr ist eine symbolische Uhr basierend auf der Metapher „fünf Minuten vor zwölf“ und verdeutlicht das Risiko einer Katastrophe durch menschengemachte Gefahren (z.B. Atomwaffen, Klimawandel, Pandemien). Der Wissenschaftsbeirat der Zeitschrift „Bulletin of the Atomic Scientists“, diskutiert über die Weltlage und entscheidet jährlich, welche Uhrzeit die Uhr zeigt.

1947 wurde die Weltuntergangsuhr mit der Zeigerstellung sieben Minuten vor Zwölf gestartet, um auf die Gefahr nuklearer Waffen aufmerksam zu machen. Seither wird die Uhr jährlich in Abhängigkeit der Frage, wie sich die internationale Lage im Vergleich zum vorherigen Jahr verändert hat, vor- oder zurückgestellt wird oder stehen bleibt.

Mit 90 Sekunden vor 12 steht die Uhr seit Januar 2023 am knappsten vor dem Weltuntergang. Ebenfalls kurz vor Mitternacht stand die Uhr zwischen 1953 und 1960, als die Uhr bei zwei Minuten vor Zwölf stand und die nuklearen Spannungen im kalten Krieg reflektierte. Am weitesten entfernt von einer nuklearen Auseinandersetzung schien die Erde zwischen 1991 und 1995, als es siebzehn Minuten vor Zwölf stand.

Der Vorstand der Zeitschrift "Bulletin of Atomic Scientists" (BAS) hat im Januar 2023 erneut die Weltuntergangsuhr (Doomsday Clock) neu eingestellt: Sie steht auf 90 Sekunden vor Zwölf. Nie hat die Welt näher vor dem Untergang durch den Atomkrieg gestanden. Dass die Uhr auf 90 Sekunden vor Zwölf stehe, begründeten die Wissenschaftler*innen mit der vom Ukrainekrieg ausgehenden Gefahr. „Russlands kaum verhüllte Drohungen mit dem Einsatz von Atomwaffen erinnern die Welt daran, dass eine Eskalation des Konflikts - durch einen Unfall, Absicht oder eine Fehlkalkulation - ein schreckliches Risiko darstellt. Die Möglichkeit, dass der Konflikt außer Kontrolle gerät, bleibt hoch", steht es im Statement der Gruppe.

xh/ag (Quelle: Bulletin of Atomic Scientists)

Bearbeitungsstand: Januar 2023

» Chronik der Weltuntergangsuhr seit 1947

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!