China

Atomwaffenstaat | Nuclear Weapon State

China ist der einzige Atomwaffenstaat mit einer Politik des Nichtersteinsatzes aber auch der einzige offizielle Atomwaffenstaat, der derzeit sein Arsenal erweitert. China unterhält nur ein relativ kleines Atomwaffenarsenal im Vergleich zu den USA und Russland, rüstet aber auch nicht ab und modernisiert seine Atomstreitkräfte, angeblich als Reaktion auf die US-Raketenabwehrpläne.

China ist seit 1992 Mitglied des Atomwaffensperrvertrags und hat den Atomwaffenverbotsvertrag (TPNW) nicht unterschrieben. Außerdem hat China den umfassenden Atomteststoppvertrag unterschrieben, jedoch nicht ratifiziert.

Im jetzigen Arsenal befinden sich rund 250 einsatzbereite Atomwaffen, stationiert auf U-Booten, Flugzeugen und landgestützten ballistischen Raketen. Die Gesamtzahl der Atomsprengköpfe im chinesischen Arsenal wird geheim gehalten. Wenn die ca. 60 Atomwaffen in Reserve mit eingeschlossen sind, dann besitzt China insgesamt. ca. 290 Atomwaffen.

China verfügt über fast 190 einsatzbereite landgestützte ballistischen Raketen des Types „Dong Feng“ (DF) mit einem bis drei atomaren Sprengköpfen. Die Sprengköpfe sind nicht auf den Raketen montiert und werden getrennt gelagert. Folgende Raketensysteme sind derzeit im Dienst:

  • Ca. 12 zweistufige, flüssigkeitsgetriebene DF-4 Langstreckenraketen mit einer Reichweite von mehr als 5.000 km

  • Ca. 20 DF-5 Interkontinentalraketen mit einer Reichweite von ca. 13.000 km

  • 40 zweistufige DF-21- und D-21A-Mittelstreckenraketen

  • Weniger als 10 DF-31 feststoffgetriebene dreistufige Langstreckenraketen mit einer Reichweite von über 7.000 km

  • Ca. 20 DF-31A interkontinentale Raketen mit einer Reichweite von über 11.000 km.

  • Mind. 16 DF-26 Mittelstreckenraketen mit 3.000-4.000 km Reichweite

  • Feststoffgetriebene DF-41 Langstreckenraketen mit mehr als 14.000 km Reichweite und jeweils 3-12 MIRV-Sprengköpfen 

  • Zwei seegestützte ballistische Raketentypen: JL-1 und JL-2

  • Marschflugkörper des Typs Hongniao (HN-1/-2/-3) für Landangriffe

  • 20 strategische Mittelstreckenbomber vom Typ H-6 zum Einsatz von Atombomben


Besonders problematisch sind die DF-21- und DF-26-Mittelstreckenraketen, da sie beim Ausbau des Arsenals sowohl mit nuklearen als auch mit konventionellen Sprengköpfen ausgestattet wurden. Dies kann im Konfliktfall zu gefährlichen Missverständnissen führen.

Viele sind besorgt darüber, dass China seine Raketenstreitkräfte mit großem Aufwand modernisiert. Diese Modernisierung geht zwar relativ langsam voran, mittlerweile verfolgt China jedoch ein sehr ambitioniertes Programm, welches von jährlich steigenden Militärausgaben der Regierung profitiert, und besitzt Waffen, die das Raketenabwehrsystem der USA durchdringen könnten.

 

Bearbeitungsstand: April 2020 | xh

»Weitere Informationen über Chinas Atomwaffen

Siehe auch:
»Lop Nor

zurück