2011

11.01. US-russische Vereinbarung über die nukleare Kooperation in den nächsten 30 Jahren tritt in Kraft.

15.01. Laut einem Artikel in der New York Times wurde der Computerwurm „Stuxnet“, der angeblich dem iranischen Atomprogramm geschadet hatte, im israelischen Atomkomplex Dimona mit US-Hilfe getestet. [New York Times]

25.01. Der russiche Duma ratifiziert den neuen START-Vertrag. START begrenzt die Anzahl der strategischen Atomwaffen Russlands und der USA auf 1.550. [Süddeutsche Zeitung]

05.02. Der neue START-Vertrag tritt in Kraft. Die Ratifizierungsdokumente werden ausgetauscht in München bei der Sicherheitskonferenz durch russischen Außenminister Sergej Lawrow und US-Außenministerin Hillary Clinton. [ntv]

11.03. Fukushima Atomkatastrophe

24.03. Die ersten sechs der russischen mobilen "Jars"-Interkontinentakraketen werden stationiert und operationsbereit gestellt.

24.05. Die IAEO veröffentlichte einen Bericht über ihre Untersuchungen bezüglich eines mutmaßlichen Reaktors in Syrien, der sich noch im Bau befand als er von Israel zerstört wurde. In diesem Bericht stellt die IAEO die Beweise vor, die sie in den letzten Jahren gesammelt hat und kommt zu dem Schluss, „dass das zerstörte Gebäude sehr wahrscheinlich ein Atommeiler war“. [IAEO-Bericht]

23.07. Der iranische Atomwissenschaftler Dariusch Rezaie wird durch Schüsse vor dem Kindergarten seiner Tochter getötet. Der Iran vermutet Israel hinter dem Anschlag. [Der Spiegel]

08.11. Die IAEO veröffentlicht einen Bericht über das Atomprogramm des Irans, der weltweit Aufsehen erregt, weil er, anders als alle Berichte zuvor, unmittelbar auf eine mögliche militärische Dimension des iranischen Atomprogramms eingeht. »Iranchronik

zurück