2010

12.01. Der iranische Nuklearwissenschaftler Masoud Alimohammadi wird durch eine Bombe vor seinem Haus getötet. Die iranische Führung wirft den USA und Israel einen Mordanschlag vor. Zwischen 2010 und 2012 werden vier Atomwissenschaftler ermordet. [Quelle: Spiegel online]

13.01. Die USA erteilt Nordkoreas Forderung nach einem bilateralen Friedensvertrag als Vorbedingung für neue Abrüstungsgespräche eine Absage.

14.01. Es ist sechs Minuten vor 12: Neuer politischer Wille besteht, die Gefahren durch Atomwaffen und den Klimawandel abzuwenden. Die Regierungen in Russland und den USA verhandeln eine weitere Reduzierung der Atomwaffen. Die Klimakonferenz in Kopenhagen signalisiert trotz mangelnder verbindlicher Regelungen, dass die Staaten eine Verringerung der Treibhausgase anstreben.

05.02. Eine neue russische Militärdoktrin wird veröffentlicht. [Carnegie]

25.02. Indien und Pakistan nehmen ihre ersten Gespräche seit den Anschlägen von Mumbai im Jahr 2008 auf. [Mehr]

26.03. Der Nachfolgevertrag zum START I, „New START" zur weiteren Reduzierung der strategischen Atomwaffen zwischen den USA und Russland wird verkündet. [Whitehouse]

06.04. Präsident Barack Obama legt eine neue US-Atomwaffendoktrin vor. Atomwaffen sollen bei der Verteidigung des Landes eine geringere Rolle spielen als bisher. So soll für die USA ein Ersteinsatz dieser Waffen künftig nur noch unter eingeschränkten Bedingungen infrage kommen. [Mehr]

08.04. Der Neue START-Vertrag wird in Prag von den Präsidenten Obama und Medwedew unterzeichnet. Laut Vertrag sollen die strategischen Atomwaffen der beiden Länder um ca. ein Drittel reduziert werden.

28.05. Russlands Präsident Medwedew legt das Neue START-Abkommen der russischen Duma vor. [Kremlin]

03.06. Unterhändlerin Rose Gottemoeller (USA) und Anatoly Antonow (Russland) präsentieren gemeinsam den Neuen START-Vertrag im Plenum der Abrüstungskonferenz in Genf.

10.-15.06. Der US-Senatsausschuss für Verteidigung hört Statements u.a. von den Beratern für nationale Sicherheit sowie von Unterhändlerin Rose Gottemoeller zum Neuen START an [Statement Gottemoeller]

17.06. Außenministerin Hillary Clinton spricht im Senatausschuss über den Neuen START-Vertrag und seine Auswirkungen für die nationale Sicherheit. [Center for Arms Control and Non-Proliferation]

08.07. Der Auswärtige und Verteidigungsausschuss der Duma empfiehlt eine Ratifizierung des Neuen START-Vertrags. [Reif K, Estanislau J]

29.08. Erster internationaler UN-Tag gegen Atomtests. An diesem UN-Tag soll über die Auswirkungen der Atomtests aufgeklärt werden. Am 2. Dezember 2009 erklärte die UN-Vollversammlung mit der einstimmigen Annahme der Resolution 64/35 den 29. August zum Internationalen Tag gegen Atomtests. Die Resolution wurde von Kasachstan eingebracht und an der Schließung des Atomtestgelände in Semipalatinsk am 29. August 1991 erinnert.

16.09. Der Auswärtige Ausschuss des US-Senats stimmt mit 14 zu 4 für die Ratifizierung des Neuen START-Vertrags. [Rogin J]

22.10. Vier hochrangige russische Politiker veröffentlichen ein Statement, in dem sie einem Ende der nuklearen Abschreckung aufrufen. [Nachricht]

02.11. Der britische Premierminister Cameron und der französische Präsident Sarkozy unterzeichnen einen Kooperationsvertrag über gemeinsame Forschung und Tests von Atomwaffen.

12.11. Eine neue „hochmoderne“ Urananreicherungsanlage wird vom US-amerikanischen Wissenschaftler Siegfried Hecker auf einer Reise nach Nordkorea am 12. November 2010 in Yongbyon entdeckt. [Mehr]

22.12. Der US-Senat ratifiziert den neuen START-Vertrag. Unerwarteterweise schlossen sich den demokratischen Senatoren sogar 13 republikanische an. Damit fiel die Entscheidung mit 71 zu 26 Stimmen. [Mehr]

24.12. Erste Lesung des Neuen STARTs in der russischen DUMA. [tass]

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!