Nuklearforscher ist durch Bombe getötet

Ein iranischer Nuklearwissenschaftler ist durch eine Bombe vor seinem Haus getötet worden. Die iranische Führung wirft den USA und Israel einen Mordanschlag vor. Durch den Verdacht wird der Streit um Irans Atomprogramm weiter eskaliert. Der Professor an der Teheraner Universität Massud Ali-Mohammadi sei durch einen ferngezündeten Sprengsatz gestorben, meldete der staatliche Nachrichtensender Irib am 12. Januar. Die Regierung behauptet, der Professor sei loyal zur Revolution gewesen. Webseiten der Opposition meinen jedoch, er wäre dem Oppositionsführer Mirhossein Mousavi gefolgt. (xh)

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!