UNMOVIC

engl. Abk.: United Nations Monitoring, Verification and Inspection Commission

Die UN-Kommission für die Überwachung, Verifikation und Inspektionen (UNMOVIC) hatte den Auftrag, Massenvernichtungswaffen im Irak zu suchen. Die Inspektion in den Jahren 2002/03 ergab jedoch, dass der Irak keine Massenvernichtungswaffen besaß. Diese Aussage spielte eine wichtige Rolle in der Kontroverse über die Rechtfertigung für den Irakkrieg 2003.

Im Rahmen der UNMOVIC-Untersuchungen 2002/03 waren die CIA (Central Intelligence Agency) und der britische Geheimdienst der Ansicht, dass abgefangene Importe spezieller Aluminiumröhren ein eindeutiges Indiz für das irakische Atomwaffenprogramm seien. Führende Nuklearexperten hielten dies jedoch nicht für einen Beleg dieser Behauptung. Später stellte sich heraus, dass diese Aluminiumröhren für die Verwendung in einem Atomprogramm gänzlich unbrauchbar waren.

Der Leiter von UNMOVIC, Hans Blix, beklagte, dass seine Mahnung an die US-Geheimdienste zur Vorsicht mit der Behauptung, Irak verfüge über Massenvernichtungswaffen, ignoriert wurde. Am 5. März 2004 warf Blix den USA und Großbritannien vor, keine rechtliche Grundlage für den Irakkrieg zu haben. xh

Bearbeitungsstand: Januar 2020

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!