Poseidon-Torpedo

engl.: Poseidon Autonomous Underwater Vehicle, Status-6-Oceanic Multipurpose System (NATO), Kanyon (NATO), Torpedo 2M39

Der Torpedo 2M39, auch als „Poseidon“-Torpedo oder -Drohne bekannt, ist ein atombetriebenes autonomes Mehrzweck-Unterwasserfahrzeug. Die Arbeiten an dem Torpedo sind seit 2018 bekannt und werden im Rahmen der neuen russischen Nuklearstrategie durchgeführt, die zum Ziel hat, den Abwehr- und Verteidigungstechnologien der USA etwas entgegenzusetzen.

 Mit einem Durchmesser von 1,6-2,0 m und einer Länge von 24 m ist die Drohne fast so groß wie ein kleines U-Boot, kann aber Geschwindigkeiten von 100-110 Knoten (185-200km/h) erreichen und in einer Tiefe von bis zu 1.000 m tauchen. Angetrieben von einem kompakten Atomreaktor, kann die Drohne große Strecken zwischen 5.000 und 10.000 km zurücklegen. Sowohl bezüglich der Geschwindigkeit als auch bezüglich der Reichweite kursieren jedoch unterschiedliche Angaben, die teilweise nicht belegbar sind oder angezweifelt werden. Diskussionen gibt es z.B. bei der Frage, ob die Torpedos bereits mit der sogenannten Superkavitationstechnik ausgestattet sind. Diese Technik soll den (Reibungs-)Widerstand des Fahrzeugs im Wasser maßgeblich verringern, sodass enorme Geschwindigkeiten möglich wären, wodurch Poseidon um ein Vielfaches schneller als herkömmliche U-Boote fahren könnte. Fraglich ist, ob diese Technik bereits ausgereift ist und angewendet wird.

Die Begriffsbezeichnung „multipurpose“ (dt.: Mehrzweck-) ist auf die unterschiedlichen Möglichkeiten der Bewaffnung zurückzuführen. Der Torpedo kann nämlich mit Atomsprengköpfen oder mit konventionellen Sprengköpfen bestückt werden. Im ersten Falle wären die Torpedos mit Thermonuklearsprengköpfen ausgestattet, die eine Sprengkraft von bis zu zwei Megatonnen besitzen. Möglicherweise sind diese zusätzlich noch mit hochstrahlendem Kobalt ummantelt, wodurch mit nur einem Sprengkopf eine sehr große Fläche langanhaltend verstrahlt werden könnte. Weiterhin könnte der Tornado so abgefeuert werden, dass die Detonation unter Wasser eine enorme Druckwelle und in der Folge einen radioaktiv verseuchten Tsunami auslösen könnte. Dies soll durch die mögliche Tauchtiefe von bis zu 1000 m möglich werden, in der eine Detonation und die Druckwelle derartige Auswirkungen hervorrufen können. Berichten zufolge könnte die Detonation so groß sein, dass schon eine Drohne einen kompletten Flugzeugträgerverband der US-Navy zerstören könnte.

Als im Jahr 2015 erste Berichte über die neue Waffenart bekannt wurden, wurde für die Einsatzbereitschaft das Jahr 2025 angegeben, inzwischen steht 2027 im Raum. Zunächst sollen vier U-Boote mit jeweils acht Poseidon-Torpedos bestückt werden. Zwei der U-Boote sollen der Pazifikflotte angehören und zwei der Nordmeerflotte; d.h. dass perspektivisch bis zu 32 Poseidon-Torpedos weltweit im Einsatz sein können. Die Drohne ist ebenso wie U-Boote, wie Belgorod, Teil des maritimen Mehrzweck-Systems, das Russlands Marine etablieren will.

Aufgrund der hohen Manövrierfähigkeit, der hohen Geschwindigkeit und der enormen Tauchtiefe der Drohne ist eine frühzeitige Aufklärung und Frühwarnung nur schwer möglich. Laut US-Angaben ist die Drohne für Zweit- oder Drittschläge vorgesehen, die auf Städte und Infrastruktur in Küstennähe oder Flottenverbände abgefeuert werden würden. eb

Quellen:
Hruby, J.: Russia’s New Nuclear Weapon Delivery Systems - An Open-Source Technical Review, Nuclear Threat Initiative (NTI), November 2019
Kofman, M: Emerging Russian Weapons: Welcome to the 2020s (Part 2 – 9M730?, Status-6, Klavesin-2R), Russian Military Analysis blog, 6.3.2018
Kramper, G: Neue Basis und vier Träger-U-Boote – Putin macht Ernst mit dem Doomsday-Torpedo Poseidon, stern.de, 29.1.2021
Kramper, G: „Belgorod“ – Putin stellt seine Waffe für den Weltuntergang in Dienst, stern.de, 13.7.2022
Macias, A: Russia’s nuclear-armed underwater drone may be ready for war in eight years, cnbc.com, 25.3.2019
Moore Geist, E: Would Russia’s undersea “doomsday drone” carry a cobalt bomb? Bulletin of the Atomic Scientists, 3.7.2016
Mosher, D: A new Russian video may show a 'doomsday machine' able to trigger 300-foot tsunamis — but nuclear weapons experts question why you'd ever build one, businessinsider.com, 24.7.2018
TASS: Russian Navy to put over 30 Poseidon strategic underwater drones on combat duty – source, tass.com, 12.1.2019
Woolf, A.F: Russia’s Nuclear Weapons: Doctrine, Forces, and Modernization, U.S. Congressional Research Service, Updated 21.4.2022

Bearbeitungsstand: Juli 2022

► Weitere Informationen zu russischen nuklearen Streitkräften

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!