Fat Man

Dt.: dicker Mann

Fat Man war die zweite und bis heute letzte Atombombe, die in einem Krieg eingesetzt wurde. Die Bombe wurde am 9. August 1945 um 11:02 Uhr von einem US-amerikanischen B-29-Bomber der 509. Composite Group über der japanischen Stadt Nagasaki abgeworfen und detonierte in einer Höhe von 500 m über dem Erdboden. 

Fat Man besaß eine Zerstörungswirkung von ca. 22 KT (Kilotonne) und war nach dem gleichen Konstruktionsprinzip wie die Trinity-Bombe aufgebaut, die am 16. Juli 1945 als erste Test-Atombombe gezündet wurde. Von der freigesetzten Energie wurden etwa 60 % in der Schockwelle, 35 % als Wärmestrahlung und 5 % als ionisierende Strahlung abgegeben. 

Über die Opfer liegen unterschiedliche Angaben vor. 1953 kam die "US-Strategic Bombing Survey" zu den Zahlen von 35.000 Toten und 60.000 Verletzte sowie 5.000 Vermissten. Die japanische Regierung veröffentlichte 1960 die Zahlen wobei hier von ca. 20.000 Toten und ca. 50.000 Verletzten (später wurde die Zahl auf 87.000 Tote korrigiert) die Rede war. Andere Quellen berichten jedoch von ca. 35.000 - 40.000 Toten. 

Technische Daten:
Gewicht 4670 kg
Länge 3,66 m
Durchmesser 1,52 m
Spaltmaterial 6,2 kg Delta-Phase Plutonium-Legierung
Explosionskraft ca. 22 KT
Explosionshöhe 500 m
(LL)

Bearbeitungsstand: August 2020

»Weitere Informationen zum Einsatz der ersten Atombomben

 

 

zurück