DEFCON

engl. Abk.: defense (readiness) condition; dt. Verteidigungsbereitschaftszustand

Das US-Militär unterscheidet fünf Alarmstufen, DEFCON 1 bis 5.

DEFCON steht für Defense Readiness Condition (Zustand der Verteidigungsbereitschaft). Je niedriger die Zahl, desto ernsthafter die Lage.

Dieses System wurde ab 1959 während des Kalten Krieges entwickelt und ist mit einem drohenden Atomkrieg verbunden. Zweck des Systems ist es, "eine rechtzeitige, genaue und klare Führung der Kommandos zu gewährleisten" und "eine größere Effektivität der US-Streitkräfte bei der Vorbereitung auf die Durchführung von Notfall- oder Kriegsplänen zu erreichen", heißt es im Memo "Uniform Readiness Conditions" der Joint Chiefs of Staff.

Die Alarmstufen werden von den Stabschefs ausgerufen und können in jedem Bereich der Streitkräfte (Luftwaffe, Marine, Armee) unterschiedlich sein. Die aktuelle Alarmstufe wird geheim gehalten.

Die Stufen sind wie folgt definiert:

5: „Fade Out“ Friedenszeit, niedrigste Bereitschaft.
4: „Double Take“ Erhöhte Aufklärung und verstärkte Sicherheitsmaßnahmen notwendig; Bereitschaft erhöht. Bei regionalen Spannungen, in denen erhöhte Wachsamkeit, aber kein Einsatz der Streitkräfte erforderlich ist.
3: „Round House“ Erhöhte Einsatzbereitschaft wegen regionalen Spannungen, geheime Funkrufzeichen werden eingesetzt. Die Luftwaffe ist bereit zum potenziellen Einsatz innerhalb 15 Minuten.
2: „Fast Pace“ Feindliche Handlungen sind möglich, eine ernsthafte Bedrohung der US-Streitkräfte oder -Alliierten wird erwartet. Erhöhte Einsatzbereitschaft und Mobilisierung der Reserve, bereit zum Einsatz binnen sechs Stunden.
1: „Cocked Pistol“ Ein Atomkrieg steht bevor oder hat bereits begonnen. Höchste Einsatzbereitschaft, alle verfügbaren Truppen werden eingesetzt.

Bei DEFCON 1 ist ein Nuklearschlag gegen die angreifende Gegenmacht möglich. Diese Alarmstufe wurde noch nie ausgerufen.

DEFCON 2 wurde bereits zweimal ausgerufen: Am 23. Oktober 1962 während der Kubakrise wurde das strategische Luftkommando damit mobilisiert. Die Alarmstufe wurde bis zum 15. November 1962 aufrechterhalten. Auch im ersten Golfkrieg am 15. Januar 1991 wurde während der ersten Phase der Operation Wüstensturm DEFCON 2 erklärt.

DEFCON 3 wurde 1962 während der Kubakrise für das gesamte US-Militär ausgerufen. Ebenfalls wurde DEFCON 3 während des Jom-Kippur-Krieges 1973 und am 11. September 2001 (nach den Anschlägen auf das World Trade Center, durch Verteidigungsminister Donald Rumsfeld) angeordnet.
Auch aktuell sind die US-Streitkräfte aufgrund des russischen Krieges in der Ukraine in Alarmstufe  DEFCON 3.

Bearbeitungsstand: Oktober 2022

Quellen:

Federation of American Scientists: DEFCON DEFense CONdition

Open Source Intelligence: Defcon Level Warning System – nicht offiziell aber historisch korrekt,

United States Army Corps of Engineers Savannah District: Emergency Action Plan (SEAP), 01.08.2001

zurück

Wir brauchen Ihre Unterstützung!