1992

03.01. Unterzeichnung des Vertrages über die weitere Reduzierungen von US-amerikanischen und russischen Atomwaffen (START II).

20.01. Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur Entnuklearisierung des koreanischen Halbinsels.

29.02. Russischer Präsident Boris Jelzin erklärt in einer Präsidentiale Nukleare Initiative (PNI), dass Russland - als rechtlicher Nachfolgestaat der Sowjetunion - alle bilaterale und multilaterale Rüstungskontrollabkommen einhalten würde. Er erklärt, dass das Ziel der russischen Politik die stufenweise und beidseitige Eliminierung der Atomwaffen weltweit sei. Darüber hinaus verpflichtet sich Jelzin die Entwicklung und Produktion von luft- und seegestützten Langstrecken-Marschflugkörper zu beenden und alle bestehenden zu zerstören. [TNI]

09.03. China wird Mitgliedsstaat im Atomwaffensperrvertrag.

24.03. Der Vertrag über den offenen Himmel (Open Skies) wird unterzeichnet. Der Vertrag regelt die Öffnung des Territoriums für unbewaffnete Überwachungsflüge.

21.05. China führt seinen allergrößten unterirdischen Atomtest durch. Er hat eine Sprengkraft von 1 Megaton.

16.06. Präsidenten Bush und Jelzin unterschreiben eine gemeinsame Verständigung, in der sie versprechen, ihre strategischen Atomwaffen auf 3000 bis 3500 zu reduzieren. Diese Einigung bildet die Grundlage für START II.

03.08. Frankreich wird Mitgliedsstaat im Atomwaffensperrvertrag.

04.08. Der US-Kongress stimmt 68 zu 26 für ein Atomtestmoratorium ab 1. Oktober 1992 und den Abschluss eines umfassenden Atomteststoppvertrag bis zum 30. September 1996.
 
13.09. Die USA kündigen ein neun monatiges Atomtestmoratorium ab dem 30. September an. Das Moratorium wird am 3. Juli 1993 verlängert.
 
23.09. Letzter unterirdische Atomtest der USA in Nevada, seither werden nur noch "subkritische" Atomtests durchgeführt. Insgesamt führten die USA seit 1945 1.030 Atomtests durch, 215 davon oberirdisch.

25.09. Mongolien erklärt sein atomwaffenfreien Status.

02.10. US-Atomtestmoratorium wird durch die Unterschrift des US-Präsidenten auf dem Hatfield-Gesetz gültig. Präsident Clinton verlängert das Moratorium bis September 1994 und dann wieder bis September 1996.

19.10. Präsident Jelzin verlängert das russische Atomtestmoratorium bis zum 1. Juli 1993.

03.11. William Jefferson Clinton wird zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Clinton verspricht, dass die USA sich an den ABM-Vertrag halten wollen. Clinton kündigt allerdings den Aufbau einer Raketenabwehr für das Gefechtsfeld (Theater Missile Defense=TMD) an.

09.11. Der KSE-Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa tritt in Kraft.

zurück