1951

27.01. Der „Able“-Atomtest – der erste überirdische Atomtest am Nevada-Testgelände in der Reihe „Operation Ranger“ – wird durchgeführt. Er hatte eine Sprengkraft von 1 KT. [Hathitrust]

06.03. In New York City wird der Strafprozess gegen Ethel und Julius Rosenberg eröffnet. Die Anklage wirft ihnen Atomspionage für die Sowjetunion vor.

05.04. Julius und Ethel Rosenberg werden vom Bundesrichter Irving Kaufmann zum Tod auf dem elektrischen Stuhl verurteilt. Sie wurden von Geschworene am 29. März schuldig gesprochen. Sie sahen es als erwiesen an, dass die beiden der Sowjetunion Informationen über die US-Atombomben weitergegeben haben. "Ich halte das Verbrechen für schlimmer als Mord", sagt Kaufmann dazu. [Spiegel einestages]

18.09. Premiere des Science Fiction-Filmes „Der Tag, an dem die Erste still stand“ von Robert Wise. Der Film handelt um den Besuch eines Außerirdischen, der die Erde vor Atomwaffen warnen will. [Drehbuch]

24.09. Die 2. sowjetische Atombombe RDS-2 wird mit einer Sprengkraft von 38,3 KT am Semipalatinsk Atomtestgelände detoniert. [Video]

06.10. Josef Stalin erklärt in Pravda, dass die Sowjetunion die Atombombe hat, zwei Jahre nach dem ersten sowjetischen Atomtest. Er beteuert, dass die Sowjetunion internationale Kontrolle über Atomwaffen möchte.

01.11. Zwei Mitarbeiter der sowjetischen Aktiengesellschaft Wismut werden erschossen. Sie haben sich über die schlechte Sicherheitstechnik und den Arbeitsschutz beschwert und den RIAS darüber unterrichtet.

20.12. Erstmalige Stromerzeugung durch ein Kernkraftwerk (EBR-1) - ein Schneller Brüter, in Idaho, USA beleuchtet vier Glühbirnen.

zurück

Zitiert:

»Die taktischen Atomwaffen sind im Grunde nichts anderes als eine Weiterentwicklung der Artillerie, und es ist ganz selbstverständlich, dass bei einer so starken Fortentwicklung der Waffentechnik, wie wir sie leider jetzt haben, wir nicht darauf verzichten können, dass unsere Truppen auch jetzt bei uns - das sind ja besondere normale Waffen in der normalen Bewaffnung -, die neuesten Typen haben und die neueste Entwicklung mitmachen.«

Ehem. Bundeskanzler Konrad Adenauer, Spiegel, 15. Mai 1957