1950

27.01. Der deutsche Physiker Klaus Fuchs wird als Spion verhaftet. Er gehsteht und wird wegen Spionage für die Sowjetunion zu 14 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Hans Bethe, US-Physiker05.02. 12 namhafte US-Physiker, darunter Hans Bethe, sprechen sich gegen Trumans Entscheidung aus, die Wasserstoffbombe zu bauen.

11.04. Ein B-29-Bomber prallt gegen einen Berg in New Mexiko, USA. Das Flugzeug ist zerstört, die Atomwaffe bleibt intakt.

25.06. Der Korea-Krieg beginnt mit dem Einfall nordkoreanischer Truppen nach Südkorea.

17.07. Julius Rosenberg wird wegen Spionage von der FBI verhaftet. Er und seine Frau Ethel soll Informationen über die Entwicklung von Atomwaffen an die Sowjetunion gegeben haben.

30.11. In einer Pressekonferenz sagte US-Präsident Truman, er würde den Einsatz von Atomwaffen im #Koreakrieg nicht ausschließen. [Veterans Today]

09.12. General McArthur bittet Truman um Erlaubnis, Atomwaffen im Koreakrieg einsetzen zu dürfen. Der Antrag wird abgelehnt. [Bulletin of Atomic Scientists]

zurück

Zitiert:

Konrad Adenauer, 1952. Foto: Bundesarchiv

»Die taktischen Atomwaffen sind im Grunde nichts anderes als eine Weiterentwicklung der Artillerie, und es ist ganz selbstverständlich, dass bei einer so starken Fortentwicklung der Waffentechnik, wie wir sie leider jetzt haben, wir nicht darauf verzichten können, dass unsere Truppen auch jetzt bei uns - das sind ja besondere normale Waffen in der normalen Bewaffnung -, die neuesten Typen haben und die neueste Entwicklung mitmachen.«

Ehem. Bundeskanzler Konrad Adenauer, Spiegel, 15. Mai 1957