Chronik des Atomzeitalters

1940

Ernest Lawrence entwickelt an der Universität von Kalifornien ein riesiges Zyklotron. Damit stellen Edwin McMillan und Philip Abelson durch das Beschießen von Neutronen mit Uran das erste transuranische Element her: Neptunium-239.

1941

09.10. US-Präsident Franklin D. Roosevelt trifft die Entscheidung zum Bau der Atombombe.

07.12. Die japanische Luftwaffe bombadiert Pearl Harbour.

08.12. Die USA erklären Japan den Krieg.

1942

02.12. Der Italiener Enrico Fermi (1901 - 1954) baut in Chicago den ersten Kernreaktor für das Manhattan-Projekt. Dabei geht es um ein Forschungsprojekt der USA, in dessen Rahmen zwischen 1942 und 1945 die erste Atombombe entwickelt wird. Am 2. Dezember gelingt Enrico Fermi die erste gesteuerte Kettenreaktion.

1943

15.03. Die Atomwaffenentwicklung wird vom Forschungsleiter J. Robert Oppenheimer aus Berkeley in ein geheimes Labor in Los Alamos, New Mexico, verlegt.

05.05. Der Militärausschuss des Manhattan-Projekts, dessen Vorsitz General Leslie Groves hat, entwickelt die Idee, die Atombombe auf Japan statt auf Deutschland abzuwerfen.

1944

13.03. Journalist John Raper von der Cleveland Press in Ohio schreibt über eine Entdeckung in der Wüste New Mexicos während seines Urlaubs. Er fand dort Los Alamos, eine geheime Stadt mit mehr als 5.000 Einwohnern, in der das Manhattan Projekt zur Entwicklung der US-Atombombe stattfindet.

 

 

1945

08.05. Kapitulation Deutschlands.

11.06. Brief von sieben Wissenschaftlern aus Chicago an Henry Stimson. Sie plädierten gegen einen Einsatz der Atombombe, um die Möglichkeit einer auf gegenseitigem Vertrauen gegründeten Rüstungskontrolle anzustreben. Gerade das notwendige Vertrauen würde durch einen Einsatz erschüttert, weil unterschiedslos Soldaten und Zivilisten getötet würden.

14.07. Die erste Atomwaffe der Welt, eine Plutonium-Implosionsbombe mit dem Codenamen „The Gadget” wird auf ein 30 Meter hohes Gerüst gehievt, in Vorbereitung auf den ersten Atomtest. Die Konstruktion entspricht der Bombe „Fat Man", die am 9. August 1945 über Nagasaki abgeworfen werden sollte.

16.07. Um 5:30 Ortszeit wird die erste Atombombe gezündet. Der Atomwaffentest heißt „Trinity“ und findet in der Jornada del Muerto (Reise eines Totens), der Wüste von New Mexico in der Nähe der Kleinstadt Alamogordo, unter Aufsicht des Physikers J. Robert Oppenheimer statt.

17.07.-02.08. Die Siegermächte einigen sich bei der Potsdamer Konferenz auf Grundsätze ihrer Besatzungspolitik in Deutschland.

24.07. Präsident Truman offenbart Joseph Stalin, der seit 1941 von seinen Spionen darüber informiert worden war, die Existenz einer US-Atombombe. Er reagiert gelassen und antwortete, dass er hofft, die USA würde "eine gute Verwendung gegen die Japaner" finden. [Quelle: US-Energieministerium]

25.07. Der Befehl von US-Präsident Harry S. Truman zum Abwurf der ersten Atomwaffen auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki geht von Potsdam-Babelsberg aus. Der Befehl selbst wurde von General Leslie Groves entworfen und unterschrieben vom kommisarischen Stabschef der US-Armee Thomas Handy. Adressat ist General Carl Spaatz. [Quelle: US-Energieministerium]

26.07. US-Präsident Truman und der britische Premierminister Winston Churchill erlassen eine Proklamation (Potsdamer Erklärung) im Rahmen der Potsdamer Konferenz, in der sie die sofortige Kapitulation fordern. „Die Alternative für Japan ist die sofortige und völlige Zerstörung“ heißt es in der Erklärung. Der chinesische Präsident Chiang Kai-shek unterschreibt mit. [Wortlaut Potsdamer Erklärung]

26.07. Das Kriegsschiff USS-Indianapolis trifft mit der Atombombe „Little Boy“ auf der Insel Tinian im Pazifik ein.

27.07. Die Potsdamer Erklärung wird in Japan kontrovers diskutiert.

28.07. Auf einer Pressekonferenz verkundet Admiral Kantaro Suzuki, dass die japanische Regierung nichts von bedeutsamem Wert an der Erklärung findet. Es gibt eine Kontroverse, ob Suzuki dann die Forderung nach einer sofortigen Kapitulation zurückweist oder zunächst offen lässt, weil Suzuki das Wort mokusatsu (黙殺) verwendet, das "totschweigen" oder "nicht beachten" bedeutet. Die Japaner hoffte an dieser Stelle noch auf einer Friedensvermittlung durch Stalin.

06.08. Die Atombombe „Little Boy“ (Uranbombe) wird über Hiroshima abgeworfen. Die Folge sind 78.150 Tote, 13.398 Vermisste und 37.425 Verwundete.

09.08. Die Plutoniumbombe „Fat Man“ wird über Nagasaki abgeworfen. Es gibt 80.000 Tote.

24.10. Die UN-Charta tritt in Kraft. Sie ist der Gründungsvertrag und damit die „Verfassung“ der Vereinten Nationen.

10.12. Otto Hahn wird für die Entdeckung der Spaltung schwerer Atomkerne mit dem Nobelpreis 1944 für Chemie ausgezeichnet. Da er im Dezember 1945 noch in England interniert war, erhält er den Preis erst am 10. Dezember 1946.

1946

24.01. In ihrer allerersten Resolution (A/RES/1 (I)) beschließt die UN-Generalversammlung eine Atomenergie-Kommission (AEC) einzurichten. Diese soll Vorschläge ausarbeiten zur Abschaffung von Atomwaffen und zur weltweiten Eingrenzung der zivilen Nutzung der Atomenergie für „friedliche“ Zwecke.

Mahatma Gandhi30.01. Der indische Pazifist Mahatma Gandhi wird von Nathuram Godse ermordet.

09.02. Stalin spricht öffentlich vom Konflikt zwischen Kapitalismus und Kommunismus, der erst mit einem weltweiten kommunistischen Sieg überwunden werden könne. Das „Time“-Magazin nennt dies „die kriegerischste Äußerung irgendeines führenden Staatsmannes“ seit Ende des 2. Weltkrieges.

05.03. Winston Churchill prägt in einer Rede in den USA den berühmten Begriff des „Eisernen Vorhangs“, der Europa von der Ostsee bis zur Adria teile.

01.07. Erster US-Atomtest im Pazifik. Der „Able“ Atomtest führt zur Explosion um 9 Uhr Ortszeit 160m über dem Bikini Atoll in den Marshall-Inseln. Die Explosion hat eine Sprengkraft von 23 Kilotonnen und verfehlt das Ziel um ca. 300m, so dass ein Schiff kentert und vier andere beschädigt werden.

01.08 Das McMahon-Gesetz (Atomenergiegesetz) wird von US-Präsident Truman unterzeichnet und etabliert die Atomenergiekommission in den USA als ziviles Gremium. Damit ist die Entwicklung und Forschung des US-Atomprogramms nicht mehr unter militärischer Kontrolle.  Das Gesetz wurde nach US-Senator Brien McMahon (Dem.) benannt. Es tritt am 1. Januar 1947 in Kraft.

1947

Sieben Minuten vor Zwölf: Die Weltuntergangsuhr erscheint zum ersten Mal auf dem Cover des „Bulletin of the Atomic Scientists“. Sie symbolisiert die Gefahr eines Atomkrieges und versucht, Politiker und Weltöffentlichkeit daran zu erinnern.

01.01. Das McMahon-Gesetz (Atomenergiegesetz) tritt in Kraft, das die Atomenergiekommission in den USA als ziviles Gremium etabliert. Damit steht die Entwicklung und Forschung des US-Atomprogramms nicht mehr unter militärischer Kontrolle.

08.01. In Großbritannien wird in einem kleinen parlamentarischen Unterausschuss beschlossen, Atomwaffen zu entwickeln. Premierminister Atlee und Außenminister Bevin sind dabei.

10.02. Die Pariser Friedensverträge werden unterzeichnet. Sie regeln die Kriegsreparationen, Einführung von Minderheitenrechten und Gebietsverluste aus dem 2. Weltkrieg.

12.03. US-Präsident Truman kündigt die „Truman-Doktrin“ an. Die USA bieten vom Kommunismus bedrohten Ländern Hilfe an.

05.06. Der "Marshall-Plan" für den Wiederaufbau Europas wird angekündigt.

1948

24.06. Beginn der Berliner Blockade. Die Sowjetunion blockiert alle Lieferungen nach Berlin zu Lande und zu Wasser als Reaktion auf die Währungsreform in den Westsektoren. Zwei Tage später beginnt die Luftbrücke, worüber die britischen und US-amerikanischen Streitkräfte Berlin bis zur Aufhebung der Blockade im Mai 1949 aus der Luft versorgten.

20.10. Ein Vorschlag der Regierung der UdSSR, alle Atomwaffen zu zerstören, wird vom politischen Ausschuss der UNO in Paris abgelehnt.

1949

Drei Minuten vor Zwölf: Die Sowjetunion testet ihre erste Atombombe. Obwohl kein Atomkrieg unmittelbar zu befürchten ist, zeigen sich die Herausgeber des „Bulletins“ zutiefst besorgt über den bevorstehenden Rüstungswettlauf und warnen die Bevölkerung vor ernsten Entscheidungen.

04.04. Der NATO-Vertrag wird in Washington unterzeichnet.

23.05. Die Bundesrepublik wird mit der Verkündung des Grundgesetzes gegründet.

Erster sowjetischer Atomtest Joe One29.08. Die Sowjetunion zündet in Semipalatinsk-21 ihre erste Atombombe (Joe-One).

01.10. Mao Zedong ruft in China die Volksrepublik aus.

07.10. Gründung der DDR.

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Zitiert:

Harry S. Truman, 1947. Foto: Harry S. Truman Library / gemeinfrei»Da wir die Atombombe erfunden haben, haben wir sie benutzt«

Ehem. US-Präsident Harry S. Truman, Aus einer Rede über die Atombombe am 9. August 1945