Hiroshima-Ausstellung

Die Folgen der Atombombenabwürfe

Hiroshima-Ausstellung

Am 6. und 9. August jähren sich jeweils die Hiroshima- und Nagasaki-Tage. Die deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (PPNW) hat eine DIN A 2-Ausstellung zu den Folgen der Atombombenabwürfe erstellt. In auch für Laien verständlicher Sprache und mit zahlreichen Bildern werden der historische Kontext, die direkten Schäden durch die Atomexplosion und die gesundheitlichen Spätfolgen durch die radioaktive Strahlung dargestellt. Mehrere Hibakusha (Überlebende) erinnern sich in kurzen Beiträgen an die furchtbarsten Tage ihres Lebens.

Doch die Ausstellung soll auch Hoffnung machen: Viele Menschen in aller Welt engagieren sich für eine atomwaffenfreie Welt, damit sich die Schrecken von Hiroshima und Nagasaki niemals wiederholen. Die Ausstellung besteht aus insgesamt 15 Tafeln in DIN A 2-Format, ist laminiert und mit Ösen versehen. Sie kann für eine Leihgebühr von 35 Euro in der IPPNW-Geschäftsstelle ausgeliehen werden.

IPPNW - Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges
Ärzte in sozialer Verantwortung, Körtestr. 10, 10407 Berlin
Tel. 030 / 69 80 74 0, Fax 030/ 693 81 66

[Hiroshima-Ausstellung als pdf-download]

Macht den Himmel nicht zur Hölle

Argumente gegen eine Raketenabwehr

Abwehrrakete

Die USA und andere Staaten fühlen sich seit dem Ende des Kalten Krieges immer stärker durch mögliche Raketenangriffe aus so genannten "Schurkenstaaten" bedroht. Sie reagieren darauf, indem sie Raketenabwehrsysteme entwickeln. Es ist jedoch sehr fraglich, ob diese jemals funktionieren werden. Schlimmer noch: Sie bringen die Gefahr einer Militarisierung des Weltraums mit sich und es droht ein neues Wettrüsten durch Gegenmaßnahmen anderer Staaten.

Diese Ausstellung veranschaulicht die Gefahren, die von der Arbeit an Raketenabwehrsystemen ausgehen und stellt Alternativen vor, wie die Bedrohung durch Angriffe mit nuklear bewaffneten Raketen reduziert werden kann.

Die Ausstellung (Größe: 14 Tafeln, DIN A1 (841 x 594 mm), laminiert, mit Ösen zum Aufhängen, Stand 2003) kann gegen Übernahme der Versandkosten ausgeliehen werden bei:

Regina Hagen
Teichhausstrasse 46
64287 Darmstadt
Tel. +49-6151-47 11 4
regina.hagen@jugendstil.da.shuttle.de

[Raketenabwehr-Ausstellung als pdf-download]