07.10.2017: Initiative

ICAN erhält Friedensnobelpreis 2017

Am 6. Oktober 2017 verkündete das norwegische Nobelkomitee, dass der Friedensnobelpreis 2017 an die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) verliehen wird. ICAN erhält den Friedensnobelpreis für die Bemühungen, Aufmerksamkeit für die Folgen eines Atomwaffen-Einsatzes zu schaffen und ein vertragsbasiertes Verbot von Atomwaffen zu erreichen. Die Verleihung des mit 9 Millionen schwedischen Kronen dotierten Preises an ICAN findet am 10. Dezember 2017 in Oslo statt.

In seiner Begründung hob das Nobelkomitee hervor, dass die Gefahr eines Einsatzes von Atomwaffen größer als lange Zeit zuvor ist. Das Komitee machte deutlich, dass Atomwaffen eine fortwährende Bedrohung für die Menschheit und alles Leben auf der Erde darstellen. Darüber hinaus hob es das mit einem Einsatz von Atomwaffen verbundene menschliche Leid hervor. ICAN habe mitgeholfen, die Lücke eines gesetzlichen Verbotes von Atomwaffen zu schließen und mit ihrer Arbeit dem Ziel einer atomwaffenfreien Welt neues Leben eingehaucht.

Daneben betonte das Komitee, dass als nächster Schritt in Richtung einer atomwaffenfreien Welt die Atomwaffenstaaten eingebunden werden müssen. Die Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN versteht das Nobel-Komitee daher auch als Aufruf an diese Staaten, Verhandlungen zur Abschaffung der Atomwaffen einzuleiten. rf (Quelle: Pressemitteilung des norwegischen Nobelkomitees)

zurück