02.07.2015: USA | Initiative

US-Bürgermeister fordern weniger Ausgaben für Atomwaffen

Jahreskonferenz der US Bürgermeister für den Frieden 2015

Logo der US Conference of Mayors

Die zum Abschluss des 83. Treffens der US-Bürgermeisterkonferenz in San Francisco verabschiedete Resolution spiegelte die unterschiedlichen Ebenen des Atomwaffenbesitzes wider. Seit Jahren leiden Städte und Gemeinden unter hohen finanziellen Belastungen und Sparkursen, während Milliarden für hoch gefährliche Waffen ausgegeben werden. Mit einer Umverteilung der Gelder und damit auch einer Neusetzung von Prioritäten könne diese Entwicklung aufgehalten und abgefedert werden. Deswegen trägt die Resolution den Titel „Forderung nach einer effektiven Implementierung der Abrüstungsobligationen des Nuklearen Nicht-Verbreitungsvertrages (NVV) und Umlenkung der Nuklearwaffenausgaben in die Finanzhaushalte von Städten“.

Außerdem wurden internationale Forderungen und Empfehlungen laut. Das Jahrestreffen stand ganz unter dem Eindruck der im August zu begehenden siebzigsten Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki sowie der NVV-Abschlusserklärung 2010. In dieser verpflichteten sich die Atomwaffenstaaten erneut vermehrte Abrüstungsanstrengungen zu unternehmen. Die US-Bürgermeisterkonferenz fühlte sich gezwungen, ihre Aufforderung gegenüber der US-amerikanischen Regierung das Zustandekommen von Prozessen zum Atomwaffenverbot und deren Eliminierung zu unterstützen, zu wiederholen. Zudem war die Hoffnung auf erfolgreiche Verhandlungen mit dem Iran genauso präsent wie das Verlangen möglichst bald eine Kernwaffenfreie Zone im Mittleren Osten zu schaffen.

Auch die Unterstützung des internationalen Verbandes Bürgermeister für den Frieden und deren Kampagne „Vision 2020“ wurde bekräftigt. Die internationale, unparteiische Organisation der Bürgermeister gegen den Frieden setzt sich schon seit Jahren für die Abschaffung von Atomwaffen und damit für eine sicherere Welt ein.

Des weiteren wurden insbesondere die Regierungsmitglieder der Atomwaffenstaaten dazu aufgefordert, nach Hiroshima und Nagasaki zu reisen, um sich die Auswirkungen der Atombombenabwürfe bewusst zu machen. jt (Quelle: Pressemitteilung der Mayors for Peace)

Bild oben: Logo der US Conference of Mayors. © USCM

zurück