Chronik des iranischen Atomprogramms

1957 bis 2012

1957
Die USA und Iran unterzeichnen ein Abkommen über die Zusammenarbeit in Fragen der zivilen Nutzung von Nukleartechnologie. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 100 ff.]

1959
Präsident Dwight D. Eisenhower schenkt der Universität Teheran im Rahmen des „Atoms for Peace“-Programms einen Forschungsreaktor. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 100 ff.]

1967
Die USA liefern einen Fünf-Megawatt-Forschungsreaktor (Leichtwasserreaktor) und nuklearen Brennstoff an Iran. Der Reaktor wird im Teheran Nuclear Research Center (TNRC) in Betrieb genommen. [NTI]

1968
01.07. Der Iran unterzeichnet den Atomwaffensperrvertrag (NPT) als einer der ersten Nichtatomwaffenstaaten. [NTI]

1970
Iran ratifiziert den NPT; der Vertrag tritt in Kraft. [NTI]

1974
21.03. Mohammad Reza Schah erklärt: „Wir werden so rasch wie möglich die Atomenergie und alternative Energiequellen nutzen, um Öl für die Herstellung chemischer und petrochemischer Produkte zu reservieren. Wir sollten Öl, diese kostbare Substanz, nicht einfach als gewöhnlichen Brennstoff verwenden.“[Gholam Reza Afkani, Seite 346]

Die zivile Atomenergieorganisation Irans (AEIO) wird gegründet.[NTI]

Der Iran stellt die Zahlung von einer Milliarde US-Dollar für den Bau der europäischen Anreicherungsanlage (Eurodif) zur Verfügung (der Betrag wurde 1977 nach dem Anstieg der Baukosten um weitere 180 Millionen US-Dollar erhöht; nach der islamischen Revolution 1979 stellte der Iran seine Zahlungen ein) und sichert sich damit das Vorkaufsrecht für 10 % der späteren Produktion. [Gholam Reza Afkani, Seite 355]

1975
Der US-amerikanische Außenminister Henry Kissinger unterzeichnet das „National Security Decision Memorandum 292“ zur US-amerikanisch-iranischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Nukleartechnologie. Es erläutert die Details des geplanten Verkaufs von Nukleartechnik im Wert von über 6 Milliarden US-Dollar an den Iran.[Gholam Reza Afkani, Seite 354]

Deutsche Ingenieure von der Kraftwerk Union (Siemens) AG beginnen mit dem Bau der Buschehr-Reaktoren.[Kordesman/Al-Rhodan, Seite 104]

1976

Iran trifft Vereinbarungen mit Frankreich über den Kauf französischer Reaktoren. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 105 ff.] Um die Versorgung der iranischen Reaktoren mit angereichertem Uran sicherzustellen bekam der Iran als Ergebnis von französisch-iranischen Verhandlungen einen zehnprozentigen Anteil an Eurodif, einem europäischen Unternehmen für Urananreicherung. [armscontrol]

Das Kooperationsabkommen mit der Bundesrepublik Deutschlands wird geschlossen.[Kordesman/Al-Rhodan, Seite 105]

Iran erwirbt Anteile an einer neu entdeckten Uranmine in Südwestafrika, heute Namibia, die von der britischen Rio Tinto Group und der deutschen Urangesellschaft betrieben wird. [Gholam Reza Afkani, Seite 355]

1979

Wegen der islamischen Revolution unter Ayatollah Chomeini und dessen Desinteresse der Kernenergie widerruft Teheran die Vereinbarung mit Eurodif und stellte seine Zahlungen ein. [armscontrol] Auch der Bau der Reaktoren bei Buschehr wird unterbrochen. [NTI]

Es wird angenommen, dass der irakische Einsatz von Chemiewaffen die Position des Ayatollah veränderten. Trotz der weiterhin verbreiteten Behauptung, dass Iran keine nuklearen Waffen bräuchte, setzte sich in bestimmten Kreisen die Notwendigkeit auf ein Recht zur friedlichen Nutzung der Kernenergie durch. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 107]

1984
Der Iran beginnt mit der Inbetriebnahme eines neuen Forschungszentrums nahe Isfahan. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 108]

1987/88
Die Buschehr-Reaktoren werden durch irakische Luftangriffe schwer beschädigt. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 108 ff.]

1991
Es wird eine Einigung mit der französischen Regierung über die Rückzahlung der geleisteten Anzahlung an Eurodif und die Aufhebung der iranischen Rechte auf Lieferung angereicherten Urans erreicht: Frankreich erstattet dem Iran 1,6 Milliarden US-Dollar, umgekehrt verzichtet der Iran auf jegliche Lieferung angereicherten Urans. [armscontrol]

21.01. Der Iran unterzeichnet mit China einen Vertrag zum Bau eines weiteren kleinen 27-Kilowatt-Forschungsreaktors in Isfahan.[Kordesman/Al-Rhodan, Seite 110]

Iran bestätigt erst im Februar 2003, dass es 1991 eine Lieferung Natururan in Form von UF6, UF4 und UO2 bekommen hat. [IAEA Bericht GOV/2003/40]

1992

Russland und der Iran unterzeichnen ein bilaterales nukleares Kooperationsabkommen.[NTI]

1995
Iran und Russland schließen einen Vertrag über die Fertigstellung des Buschehr-Reaktors. [NTI]

1996

24. 09. Der Iran unterzeichnet den Kernwaffenteststopp-Vertrag. [CTBTO]

2002
Russische Techniker beginnen mit der Fertigstellung der Buschehr-Reaktoren. [Kordesman/Al-Rhodan, Seite 124]

Die kerntechnische Anlage zur Anreicherung von Uran in Natanz wird entdeckt und ihre Existenz von offizieller iranischer Seite bestätigt. [NTI]

Die Existenz der Anlage in Arak wird offiziell bestätigt. [NTI]

2003

Inspektion iranischer Atomanlagen durch die IAEA. [NTI] Mehr Infos unter „Chronik des Konfliktes“.

18.12. Iran unterzeichnet das Zusatzprotokoll zum Atomwaffensperrvertrag. [NTI]

2005

01.08. Iran kündigt die Wiederaufnahme der Uranreicherung in Isfahan an. [NTI]

2006

28.06. Ahmadineschad weiht Fabrik zur Herstellung von schwerem Wasser in Arak ein. [NTI]

In Natanz wird die zweite Kaskade von 168 Gaszentrifugen in Betrieb genommen. [UNSC-Resolution 1737]

2009

September. Iran informiert über die Existenz einer weiteren Anage zur Urananreicherung in Fordo/Qom. [NTI]

2010

08.02. Iran kündigt in einem Brief an die IEAO die Anreicherung von Uran in der Anlage von Natans an. [IAEA]

17.05. Der Iran unterzeichnet mit der Türkei und Brasilien eine gemeinsame Erklärung, schwach angereichertes Uran in der Türkei gegen Brennstäbe mit auf 20 % angereichertem Uran zu tauschen. [NTI]

2011

Januar. Der Chef des iranischen Aromprogramms, Ali Akbar Salehi, gibt bekannt, dass der Iran in der Lage sei, Brennstäbe selber zu produzieren. [Spiegel]

April: Iran gibt die baldige Fertigstellung einer weiteren Anlage zur Urananreicherung in Fordo / Qom bekannt. Die IAEO werde rechtzeitige über die tatsächliche Inbetriebnahme informiert. [faz]

September. Das Kernkraftwerk Buschehr wird erstmalig an das Stromnetz angeschlossen. [IAEA]

2012

Januar. Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde kündigt die baldige Inbetriebnahme der Anlage in Fordo an.  [NTI]

Das iranische Atomprogramm ist wiederholt Angriffen durch Computerviren [SZ] und anderen Sabotageversuchen ausgesetzt. [SZ ]

xh/jt

Bearbeitungsstand: Juli 2015

Chronik des Konflikts über das Atomprogramm Irans

ab 2002 bis heute

2002
29.01. US-Präsident George W. Bush nennt Iran in seiner Rede zur "Lage der Nation" einen Schurkenstaate, der zusammen mit anderen Staaten eine "Achse des Bösen" bildet. [White House]

14.08. Eine Oppositionsgruppe enthüllt der Öffentlichkeit bis dahin unbekannte Nuklearanlagen in Natans (Urananreicherung) und Arak (Schwerwasserreaktor). Nach einem Bericht von Nuclear Fuel, haben US-Geheimdienste der IAEO bereits über diese Anlagen berichtet. [armscontrolwonk]

12.12. Das Institute for Science and International Security (ISIS) veröffentlicht Satellitenbilder der Anlagen. [ISIS]

18.12. Iran unterzeichnet durch den Unterhändler Ali Akbar Salehi das Zusatzprotokoll zum Safeguards-Abkommen mit der IAEO. [IAEO]

2003
21.-22.02. IAEO-Generaldirektor Mohammed el-Baradei inspiziert erstmals die geheime Anlage in Natans. [GOV/2003/40]

26.02. Iran bestätigt in einem Brief an die IAEO, dass es 1991 eine Lieferung von UF6, UF4 und UO2 bekommen hat. [GOV/2003/40]

27.05. Die USA werfen dem Iran vor, Atomwaffen bauen zu wollen. [ACA]

11.07. Die IAEO entdeckt Spuren von hoch angereichertem Uran in Wischproben in der Anlage in Natans. [GOV/2003/63] Iran behauptet, dass die Zentrifugen schon vor ihrer Lieferung aus Pakistan kontaminiert waren. Zwei Jahre später bestätigt eine Untersuchung diese Aussage. [WP]

21.10. In einer gemeinsamen Erklärung des Irans und der EU-3 wird die Suspendierung der Konversion und Urananreicherung durch den Iran angegeben. [IAEO]

18.12. Der Iran unterzeichnet das von der internationalen Staatengemeinschaft und der IAEO geforderte Zusatzprotokoll zum NPT, welches unangekündigte Inspektionen seiner Atomanlagen erlaubt. [IAEO]

2004

13.03. Die IAEO fordert Iran in einer Resolution auf, bis Juni alle Pläne und Informationen seines Atomprogramms offen zu legen. [GOV/2004/21] Der Iran kommt dieser Forderung in der folgenden Zeit jedoch nicht nach.

Juni Inspekteure der IAEO haben erneut waffenfähiges Uran entdeckt. [ag-friedensforschung] Dennoch verweist der aktuelle IAEO-Bericht darauf, keine Hinweise auf eine nicht-friedliche Nutzung der Atomenergie entdeckt zu haben. [GOV/2004/34]

18.06. Die IAEO verabschiedet einstimmig eine Resolution, die den Iran zur zügigen Ratifikation des Zusatzprotokolls auffordert. [GOV/2004/49]

Juni. Iran kündigt die Wiederaufnahme der Urananreicherung an. [ag-friedensforschung]

August. IAEO-Inspekteure bestätigen die pakistanische Herkunft des in Spuren gefundenen angereicherten Urans. [ag-friedensforschung]

Kurzzeitige Entspannung gibt das Angebot öffentlicher Garantien für die friedliche Nutzung der Atomenergie durch den Präsidenten Mohammed Chatami in einem Interview in Teheran. [ag-friedensforschung]

September. Nachdem die IAEO den Entschluss Teherans zur erneuten Urananreicherung bekannt gibt, kommt es zu einem internationalen Schlagabtausch zur besseren Zusammenarbeit und Forderungen nach Sanktionen. Auch der Iran bewegt sich mit seinen Aussagen zur Urananreicherung immer wieder in verschiedene Richtungen. Insgesamt ist die Situation sehr konfliktgeladen und insbesondere die militärischen Drohungen zwischen Israel und Iran nähren Ängste vor einem Rüstungswettlauf im Nahen Osten. [ag-friedenforschung]

15.11. Pariser Abkommen zwischen EU-3 und Iran über Suspendierung kritischer Aktivitäten. [NTI] Dabei handelt es sich jedoch um keine rechtliche Verpflichtung, sondern um eine vertrauensbildende Maßnahme. [lbp-bw]

29.11. IAEO verabschiedet Resolution GOV/2004/90. Im Gegenzug für die Verzichtserklärung zur Urananreicherung sichern europäische Staaten Hilfen der zivilen Nutzung der Atomenergie zu.

2005

Januar. Iran genehmigt den IAEO-Besuch der verdächtigten Militäranlage Parschin. [ag-friedensforschung]

März. Iran lehnt eine weitere Inspektion der Anlage in Parschin ab, will weiterhin an der Urananreicherung festhalten und generell den Ausbau der Atomenergie vorantreiben. [ag-friedensforschung]

08.05. Die so genannte EU-3 (Deutschland, Großbritannien und Frankreich) schlagen ein langfristiges Rahmenabkommen vor. Darin soll u.a. Liefergarantien und ein Rahmen zur erweiterten wirtschaftlichen und technologischen Kooperation enthalten sein. [BITS]

25.06. Mahmud Ahmadinedschad wird zum Präsidenten der Islamischen Republik Iran gewählt. [ag-friedensforschung]

August. Mahmud Ahmadineschad spricht sich in seiner Antrittsrede für eine atomwaffenfreie Welt und die Abschaffung aller Massenvernichtungswaffen aus. [ag-friedensforschung]

August. Ein Angebot einiger EU-Staaten, im Gegenzug für die Einstellung der Urananreicherung langfristige Hilfe bei der zivilen Nutzung der Atomenergie zu gewähren, wird als "inakzeptabel" abgelehnt. [ag-friedensforschung]

08.08. Iran nimmt sein die Urananreicherung wieder auf. [ag-friedensforschung]

08.08. Der bisherige Chefunterhändler, Hassan Rohani, ein gemäßigter Reformer, wird seines Postens enthoben und durch Ali Laridschani, einen Reformgegner, ersetzt.  [ag-friedensforschung]

11.08. Der Gouverneursrat der IAEO verabschiedet eine Resolution (GOV/2005/64), welche Iran zum sofortigen Stopp atomarer Brennstoffproduktion auffordert.

23.08. Eine Gruppe von Wissenschaftlern, die die Aufgabe hatte, zu prüfen, woher die in der Natans-Anlage in 2003 gefundenen Uranproben stammten, gibt ihre Ergebnisse bekannt. Es wird bestätigt, dass das hoch angereicherte Uran aus Pakistan stammte und die von dort gekauften Zentrifugen bereits kontaminiert waren. [WP]

August. Iran entfernt die IAEA-Siegel von Nuklearanlagen und nimmt im November die Arbeiten zur Konversion auf. [Beestermöller/Justenhoven, Seite 17]

September IAEO-Chef Mohammed el-Baradei bestätigt in einem Bericht, dass der Iran die Uranumwandlung in Isfahan wieder aufgenommen habe. [ag-friedensforschung]

24.09. IAEO-Resolution des Gouverneursrats (GOV/2005/77) stellt formell den Verstoß gegen Safeguards-Verpflichtungen fest und ermöglicht eine eventuelle Überweisung der Angelegenheit an den UN-Sicherheitsrat. Der Iran weist die Resolution als "nicht akzeptabel" zurück.

Dezember Präsident Mahmud Ahmadinedschad billigt ein Gesetz, dem zufolge das Land die internationale Kontrolle seiner Atomanlagen jederzeit aussetzen darf. [ag-friedensforschung]

2006

10.01. Der Iran entfernt unter Aufsicht der IAEO UN-Siegel an der Anlage in Natans und nimmt seine Atom-Forschungen wieder auf. [IAEA-Report GOV/2006/15]

12.01. Die drei EU-Staaten ziehen sich aus den Gesprächen mit dem Iran zurück und fordern eine Einschaltung des UN-Sicherheitsrats. [ag-friedensforschung]

19.01. Der BND unterrichtet den Bundestag, die IAEO fürchte, Iran könne innerhalb weniger Monate eine Atombombe bauen. Zudem werden im Iran zahlreiche weitere verborgene Einrichtungen vermutet - nach Erkenntnissen des BND sind es mindestens 20. [Spiegel]

04.02. Der Gouverneursrat der IAEO beschließt den Londoner Vorschlag. Über ein eventuelles Eingreifen des UN-Sicherheitsrats soll aber erst Anfang März entschieden werden. [GOV/2006/14] Einen Tag später widerruft der Iran die Erlaubnis von unangekündigten Kontrollen seines Atomprogramms durch die IAEO. [ag-friedensforschung]

12.02. Der britische „Sunday Telegraph“ berichtet über detaillierte US-Pläne für einen Angriff auf den Iran. Bei den Planungen zur Zerstörung der iranischen Atomanlagen gehe es um weit mehr als die „übliche Risikobewertung“, zitierte die Zeitung einen Berater des US-Verteidigungsministeriums. Logistik, Ziele und Bombenladungen würden bereits detailliert berechnet. [Spiegel]

14.02. Der Iran nimmt nach zweieinhalbjähriger Pause seine Arbeiten an der Urananreicherung in Natans wieder auf. [IAEA-Report GOV/2006/15]

27.02 Leiter der IAEO Mohammed el-Baradei reicht seinen Bericht über Irans nukleare Aktivitäten beim Gouverneursrat ein (erst am 08.03. veröffentlicht). [IAEA-Report GOV/2006/15]

05.03. Nach einem Bericht der „Sunday Times“ operieren israelische Spezialeinheiten bereits im Iran; sie sollen demnach vor allem versteckte Anlagen für die Zielplanungen eines möglichen Angriffs ausmachen. [freitag]

08.03. Der Gouverneursrat der IAEO überweist den Konflikt offiziell an den UN-Sicherheitsrat. [IAEO]

29.03. Der Sicherheitsrat einigt sich auf gemeinsame Stellungnahme (UN S/PRST/2006/15): Der Iran soll jegliche Form der Urananreicherung sofort einstellen. Die Überprüfung zur Einhaltung erfolgt durch Inspekteure der IAEA und wird an die IAEA sowie den Sicherheitsrat übermittelt.

11.04. Achmadineschad in Kuwait: "Iran hat sich den Nuklearmächten der Welt zugesellt." [ag-friedensforschung]

28.04. Laut Bericht des IAEA-Generaldirektors hat der Iran dem vom Weltsicherheitsrat geforderten Stopp der Uranreicherung nicht Folge geleistet. [GOV/2006/27]

06.06. Die E3+3 stellen ein neues Angebot an den Iran. Voraussetzung ist die  Aussetzung der Aktivitäten zur Urananreicherung. Im Gegenzug soll eine weitreichende wirtschaftliche, politische und nukleare Zusammenarbeit etabliert werden. Auf dieser Grundlage sollen Verhandlungen geführt werden. [ag-friedensforschung]

Juli. Der Weltsicherheitsrat verabschiedet Resolution 1696 (2006). Darin wird dem Iran eine Frist von einem Monat zur Einstellung der Urananreicherung gesetzt. Wird die Frist nicht eingehalten, drohen wirtschafliche und politische Strafmaßnahmen.

26.08. Achmadineschad weiht eine Fabrik zur Herstellung von schwerem Wasser ein. [ag-friedensforschung]

31.08. IAEO erklärt, dass der Iran den Forderungen des Weltsicherheitsrates nicht nachgekommen ist.  [ag-friedensforschung]

Oktober. Der UN-Sicherheitsrat wird mit der Diskussion um die Anwendung von Artikel 41 in Kapitel 7 der UN Charta, welcher den Einsatz politischer und wirtschaftlicher Sanktionen regelt, betraut. [ag-friedensforschung]

Iran fordert nach Nordkoreas erfolgreichem Atombombentest die vollständige Umsetzung des NPT: alle Staaten, die Atomwaffen besitzen, sollen nuklear entwaffnet werden.  [ag-friedensforschung]

November. Die IAEO entdeckt weitere Spuren hoch angereicherten Urans und Plutonium. [ag-friedensforschung]

Dezember. Sicherheitsrat stimmt Sanktionen zu. Die Staatengemeinschaft wird aufgefordert, alle Exporte von Technologien und Materialien zur Unterstützung des Militär- und Nuklearporgramms einzustellen. Außerdem sollen die Vermögen einzelner iranischer Staatsangehöriger sowie iranischer Firmen eingefroren werden. [Resolution 1737 (2006)]

2007
07.01. Die britische Presse berichtet, dass die israelische Luftwaffe begonnen hat, die Zerstörung der iranischen unterirdischen Atomanlagen, wie diejenige in Natans, mit taktischen Atombomben zu üben. Der Bericht wurde umgehend von der israelischen Regierung dementiert. [Haaretz]

19.01. Ohne den Iran direkt anzusprechen, kündigte der französische Staatspräsident Jacques Chirac bei einem Besuch des Marinestützpunkts Ile Longue (Bretagne) „Anführern“ von Terrorismus unterstützenden Staaten Vergeltung in „nicht konventioneller“ Weise an. Ausdrücklich spielte Chirac jedoch auf „die Versuchung gewisser Staaten“ an, „sich unter Bruch der Verträge mit Atomwaffen auszustatten“. [Spiegel]

31.01. Die ständigen Mitglieder China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA einigen sich auf die Einschaltung des UN-Sicherheitsrats. Bevor das höchste Gremium der UN über konkrete Maßnahmen entscheide, werde man aber den Bericht vom 6. März 2007 abwarten, erklärten die Außenminister der fünf Vetomächte in London. [Spiegel]

04.02. Die IAEO überweist den Streit über das iranische Atomprogramm an den Weltsicherheitsrat. [Handelsblatt]

Februar. Der Iran ist nach Einschätzung der US-Geheimdienste nicht im Besitz von Atomwaffen. Der Iran habe wahrscheinlich auch noch kein für die Atomwaffenproduktion notwendiges spaltbares Nuklearmaterial produziert oder erworben, sagt der US-Geheimdienstdirektor John Negroponte. [Spiegel]

24.03. Der Weltsicherheitsrat stimmt weiteren Sanktionen - einem Export-Verbot für iranische Waffen - zu. [Resolution 1747 (2007)]

April. Der Iran erklärt bei der Anreicherung von Uran ein industrielles Niveau erreicht zu haben und löst damit weltweit Besorgnis aus. [ag-friedensforschung]

18.04. IAEO bestätigt, dass der Iran mit der Uranreicherung begonnen habe. [ag-friedensforschung]

28.04. Ein New York Times Artikel enthüllt ein Memorandum von einem schweizer Botschafter vom 4. Mai 2003, der behauptete, der Iran wäre bereit gewesen, sich mit den USA über eine "Roadmap" zu einigen. [Mellenthin] [WP]

Mai. Iran verhindert entgegen getroffener Abmachungen die unangekündigte Inspektion einer Anlage in Natans. [ag-friedensforschung]

11.05. Die Konferenzteilnehmer des NPT fordert den Iran zum sofortigen Stopp seiner Aktivitäten im Bereich der Urananreicherung auf. [ag-friedensforschung]

Juli. Inspekteure der IAEO inspizieren die zuletzt im Januar untersuchte im Bau befindliche Anlage in Arak. [ag-friedensforschung]

21.08. Eine Übereinkunft zwischen dem Unterhändler der Islamischen Republik Iran, Ali Laridjani, und dem IAEO-Generaldirektor Mohammed el-Baradei wird unterschrieben. Der Schwerwasserreaktor von Arak soll besichtigt werden dürfen, 5 neue Inspektoren werden von der IRI anerkannt, der Erteilung von Einreise-Visa für Inspektoren wird zugestimmt, die Plutonium-Experimente sollen beendet werden und die Quelle der Spuren von hochangereichertem Uran soll angegeben werden. [INFCIRC/711]

Oktober. Der Generaldirektor der IAEO verweist zum wiederholten Mal darauf, dass ihm keine Beweise für die Existenz eines geheimen iranischen Atomprogramms vorlägen. Im November folgt ein international heftig umstrittener Bericht, der dem Iran die ausschließliche friedliche Nutzung der Atomenergie bescheinigt. [GOV/2007/58]

Dezember. Eine bisher von der amerikanischen Regierung zurückgehaltene Einschätzung des National Intelligence Estimate (NIS) geht davon aus, dass der Iran sein Atomprogramm schon 2003 beendet hat bzw., dass die US Geheimdienste nicht mit Sicherheit sagen können, ob der Iran überhaupt an der Entwicklung einer Atombombe interessiert sei. [ag-friedensforschung]

2008
13.01. Bei einem Besuch des IAEO-Generaldirektors Mohammed el-Baradei in Teheran verspricht der Iran, alle noch offenen Fragen zum Atomprogramm innerhalb eines Monats zu klären. [Spiegel]

22.02. In seinem Bericht an die IEAO meint der Leiter Mohammed el-Baradei, dass fast alle offenen Fragen über Irans vergangene nuklearen Aktivitäten geklärt werden konnten. Nur eine Frage bleibt: die Unterstellung, dass der Iran Studien über die mögliche Bewaffnung seiner Raketen durchführte. [IAEO-Pressemeldung; GOV/2008/4]

03.03. Der Weltsicherheitsrat verabschiedet eine erneute Resolution, welche die vorangegangenen Resolutionen bekräftigt und weitere Sanktionen über den Handel mit Gütern verhängt. [UNSR-Resolution 1803]

14.06. Der EU-Außenbeauftragte Javier Solana übergibt in Teheran ein neues „Paket von Vorschlägen“ an die iranische Regierung, das diese zur Aussetzung der Urananreicherung bewegen soll. Darin stellte die Sechser-Verhandlungsgruppe (China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA) dem Iran technische und finanzielle Hilfe zur Entwicklung der zivilen Atomenergie in Aussicht, darunter auch Atomreaktoren und Lieferungen von Kernbrennstoff. Im Gegenzug müsse Iran die Urananreicherung aussetzen. [ag-friedensforschung]

28.06. Der iranische Parlamentschef und ehemalige Chefunterhändler in Atomfragen Ali Laridschani bezeichnet die Vorschläge der sogennaten Sechser-Gruppe im staatlichen Fernsehen als „leere Versprechungen".

19.07. Zum ersten Mal nimmt an einer Verhandlungsrunde in Genf ein ranghoher Vertreter des US-Außenministeriums, William Burns, teil. Diese wird als Wendepunkt in der US-Politik gegenüber Teheran gewertet. [Die Zeit]

25.08. Nach einem Artikel in der New York Times soll die CIA angeblich mit Hilfe von drei Schweizer Ingenieuren, die in das Khan-Netzwerk eingebunden waren, das iranische Atomprogramm bewusst sabotiert haben. Dadurch sollen in der Anreicherungsanlage Natans Anfang 2006 50 Zentrifugen durch Manipulationen an einem Stromversorgungsteil explodiert sein. [NYT]

15.09. Ein Bericht der IAEO wirft dem Iran mangelnde Kooperation im Atomstreit vor. Demnach baue der Iran „zudem seine Urananreicherung weiter aus, sei aber noch weit davon entfernt, genug von dem Spaltmaterial für den Bau einer Atombombe zu produzieren.“ [GOV/2008/38]

27.09. Der Weltsicherheitsrat verabschiedet eine Resolution, die den Iran zur Erfüllung der Forderungen aller vorangegangenen Resolutionen und der Forderungen des Gouverneursrat der IAEO auffordert. [UNSR-Resolution 1835]

2009
10.03. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert den US-amerikanischen Nationalen Geheimdienstchef Dennis C. Blair: „Der Iran besitzt nach Einschätzung der US-Geheimdienste kein waffenfähiges Uran und hat auch noch nicht über dessen Herstellung entschieden.“ [Reuters]

14.03. Eine detaillierte Expertise des Center for Strategie & International Studies beschreibt drei Angriffsszenarien mittels 80 Flugzeugen des Typs F-16 und F-15 oder 42 Raketen des Typs Jericho-3 auf die Anlagen von Isfahan, Natans und Arak [CSIS]

09.04. Präsident Mahmud Ahmadinedschad gibt die Eröffnung einer betriebsbereiten Uranfabrik in Isfahan bekannt, die unter anderem den 40-Megawatt-Forschungsreaktor in Arak mit Brennstäben versorgen soll. [Zeit]http://www.tagesschau.de/ausland/iran214.html

September. Nach Ansicht des Generaldirektors der IAEO, Mohammed el-Baradei, besitzt der Iran kein geheimes Atomprogramm. [taz]

09.09. Nach einem Bericht der New York Times habe der Iran nach Einschätzungen des US-amerikanischen Geheimdienstes inzwischen genügend Brennstoff beisammen, um schnell eine Atombombe bauen zu können. [NYT]

21.09. Iran informierte die IAEO darüber, dass in Qom eine zweite Anlage zur Urananreicherung im Bau ist. [Iran: Aktuell]

01.10. Iran sagt ein Kompromissvorschlag der internationalen Gemeinschaft zu. Dieser sieht vor, dass Iran sein Uran in Russland weiter auf 20% anreichern lassen wird, um Isotope für medizinische Zwecke herstellen zu können. Laut Vertragsentwurf der IAEA müsste Iran 1200 Kilogramm seines leicht angereicherten Urans in einer einzigen Lieferung ins Ausland bringen und würde dafür binnen zwölf Monaten Brennelemente für seinen Forschungsreaktor erhalten. [NYT]

Oktober. Teheran beschuldigt die USA am Verschwinden des iranischen Atomwissenschaftlers Scharham Amiri beteiligt zu sein.  [Spiegel]

25.10. Vier Inspekteure der IAEO besuchen die Anlage bei Qom. [france24]

27.11. IAEO Resolution kritisiert den Iran scharf und fordert die umgehende Einstellung des Baus einer zweiten Anlage zur Urananreicherung in Qom. [GOV/2009/82]

November. Iran kündigt den Bau weiterer Anlagen an. [Iran: Aktuell]

November / Dezember. Der Iran kündigt im Anschluss auf die IAEO Resolution an, seine Zusammenarbeit mit der IAEO auf ein Minimum zu beschränken und sich nur noch an die Verpflichtungen des NPT zu halten. [ag-friedensforschung]

01.12. Yukiya Amano löst Mohammed el-Baradei als Direktor der IAEO ab. [IAEA]

2010

08.02. In einem Brief an die IAEO kündigt der Iran an, in Natans mit der Anreicherung von Uran zu beginnen. [IAEO]

11.02. Mahmud Ahmadinedschad erklärt, dass der Iran schon bald erste Mengen von 20 % angereichertem Uran in Natans hergestellen will. Das iranische Nuklearprogramm sei unter völliger Aufsicht der IAEO. [ag-friedensforschung]http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=118384

22.02. Der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, gibt gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur ISNA bekannt, dass der Iran zwei neue Urananreicherungsanlagen bauen würde; der Baubeginn solle nach dem 21. März stattfinden. [Spiegel]

17.05. Der Iran unterzeichnet mit der Türkei und Brasilien eine gemeinsame Erklärung, schwach angereichertes Uran in der Türkei gegen Brennstäbe mit auf 20 % angereichertem Uran zu tauschen. [Spiegel]

09.06. Eine neue Resolution des Weltsicherheitsrates verhängt ein komplettes Waffenembargo gegen den Iran. [UNSR-Resolution 1929]

Das iranische Atomprogramm kommt wegen eines Computervirus (Stuxnet) vorübergehend zum Erliegen. [tagesschau]

2011

Januar. Der Chef des iranischen Aromprogramms, Ali Akbar Salehi, gibt bekannt, dass der Iran in der Lage sei, Brennstäbe selber zu produzieren. [Spiegel]

April: Iran gibt die baldige Fertigstellung einer weiteren Anlage zur Urananreicherung in Fordo / Qom bekannt. Die IAEO werde rechtzeitige über die tatsächliche Inbetriebnahme informiert. [faz]

08.06. Eine weitere Resolution des Weltsicherheitsrat verlängert das in Resolution 1929 beschlossene Mandat der Expertengruppe um zwölf Monate. [UNSR-Resolution 1984]

23.07. Der iranische Atomwissenschaftler Dariusch Rezaie wird durch Schüsse vor dem Kindergarten seiner Tochter getötet. Der Iran vermutet Israel hinter dem Anschlag. [Spiegel]

30.08. Der französische Präsident Nicolas Sarkozy wird im Figaro zitiert. Demnach zieht er einen nuklearen Erstschlag als Antwort auf das iranische Atomprogramm in Betracht. [zum Artikel vom 02.09]

08.11. Yukiya Amono kommt in seinem Bericht zu der Einschätzung, dass glaubwürdige Hinweise auf ein geheimes iranisches Atomprogramm bestünden. [GOV/2011/65]

10.11. Auf einer Militärbasis nahe Teheran kommt es zu einer massiven Explosion. Dabei wird u.a. der Leiter des iranischen Raketensystems, General Hassan Moghaddam, getötet. [Spiegel]

2012

Januar. Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde kündigt die baldige Inbetriebnahme der Anlage in Fordo bekannt. [Zeit]http://www.nti.org/facilities/165/

11.01. Der Chemiker und Direktor der Urananreicherungsanlage in Natanz, Mostafi Ahmadi Roschan, wird mit einer magnetisch haftenden Bombe getötet.  Iran wirft den USA Verstrickungen in den Fall vor. [Spiegel]

23.01. Die EU-Staaten beschließen weitere Sanktionen, die sich gegen die iranische Erdölindustrie und weitere Banken richten. [tagesschau]

18.02. Amano zieht in seinem Bericht die mögliche Entwicklung atomarer Sprengköpfe im Iran in Betracht. [GOV/2010/10]  [zum Artikel vom 28.02]

Februar. US-amerikanische Geheimdienste sehen keinerlei Hinweise auf die geheime Entwicklung einer Atombombe und entlasten damit den Iran. [zum Artikel vom 28.02]

Inspektionen der IAEO zu Aufklärung ausstehender Fragen scheitern; dabei geht es vor allem um eine Inspektion der Anlage in Parchin, die nach Ansicht der IAEO zur Erforschung nuklearer Sprengköpfe geeignet sei. [zum Artikel vom 02.03] [SZ]

April. Die Gespräche zwischen den P5+1 (E3+3) und dem Iran werden wieder aufgenommen. Letztendlich wird sich jedoch nur auf eine Fortführung der Gespräche geeinigt. [ag-friedensforschung]

August. Der US-amerikanische Blogger Richard Silverstein veröffentlicht (angebliche) Geheimdokumente aus israelischen Regierungskreisen zum Vorgehen gegenüber dem Iran. [zum Artikel vom 23.08]

Das iranische Atomprogramm wird angeblich erneut von Computerviren [SZ] und anderen Sabotageversuchen attackiert. [SZ]

2013

Im Februar und dann wieder im April finden Verhandlungen zwischen den fünf UN-Vetomächten + Deutschland (P5+1) und dem Iran in Kasachstan statt. [Spiegel] [Handelsblatt]

03.08. Hassan Rohani tritt sein Amt als neugwählter Präsident Irans an. [Heinrich Böll Stiftung]

Oktober: erste Verhandlungen mit den Unterhändlern des neues Präsidenten Rohani in Genf. Sowohl der Iran als die Teilnehmer der P5+1 Gruppe zeigten sich nach dem Treffen zuversichtlich.  [faz]

23.11. Iran und die Staaten der P5+1 Gruppe einigen sich auf ein Übergangsabkommen. [zum Artikel vom 24.11] [tagesschau]

2014

April. Nachdem sich der Iran an die Bedingungen des Übergangsabkommens gehalten hat, werden erste Sanktionen gelockert. [zum Artikel vom 08.04]

Im Juli werden in Wien weitere Verhandlungen aufgenommen, enden jedoch ergebnislos und es wird ein weiterer Termin für November festgesetzt. [tagesanzeiger]

Auch die Gespräche im November verlaufen ohne konkretes Ergebnis, werden aber trotzdem nicht als gescheitert angesehen. [Zeit]

2015

02.04. Die UN-Vetomächte + Deutschland (P5+1) und Iran vereinbaren einen Rahmenvertrag für einen Kompromiss. [zum Artikel vom 02.04] [SZ]

14.07. Eine Einigung im jahrelang währenden Streit um das iranische Atomprogramm wird verkündet. [ippnw] [Zeit]

xh/jt

Bearbeitungsstand: Juli 2015

Im Wortlaut