Die atomare Brennstoffkette

Anfang und Ende - Uranabbau und AKW oder Atombombe

Grafik: Xanthe Hall/IPPNW, darf mit Angabe wiederverwendet werden

 

[Großansicht des Bildes]

Staaten mit Atomkraftwerke 436 AKWs in 30 Ländern
Argentinien (2), Armenien (1), Belgien (7), Brasilien (2), Bulgarien (2), China (11), Deutschland (17), Finnland (4), Frankreich (58), Großbritannien (19), Indien (18), Japan (54), Kanada (18), Mexiko (2), Niederlande (1), Pakistan (2), Rumänien (2), Russland (31), Schweden (10), Schweiz (5),  Slowakei (4), Slowenien (1), Spanien (8), Südafrika (2), Südkorea (20), Taiwan (6), Tschechische Republik (6), Ukraine (15), Ungarn (4), USA (104).

[Quelle IAEO; Stand: März 2010]

Staaten mit Forschungsreaktoren 249 Forschungsreaktoren in Betrieb in 56 Ländern
Ägypten (2), Algerien (2), Argentinien (6), Australien (1), Bangladesh (1), Belgien (3), Brasilien (4), Chile (2), China (17), Deutschland (10), Finnland (1), Frankreich (11), Ghana (1), Griechenland (2), Großbritannien (2), Indien (6), Indonesien (5), Iran (4), Israel (1), Italien (4), Jamaica (1), Japan (15), Kanada (8), Kasachstan (3), Kolumbien (1), Kongo (1), Libyen (1), Malaysia (1), Mexiko (3), Morokko (1), Niederlande (3), Nigeria (1), Nordkorea (1), Norwegen (2), Österreich (1), Pakistan (2), Peru (2), Polen (1), Portugal (1), Rumänien (2), Russland (47), Schweiz (3), Serbien (1), Slowenien (1), Südafrika (1), Südkorea (2), Syrien (1), Taiwan (1), Thailand (1), Tschechische Republik (3), Türkei (1), Ukraine (3), Ungarn (2), USA (41), Usbekistan (2), Vietnam (1), Weißrussland (2)

Drei sind Schnelle Brüter (China, Russland und Indien). Neun davon sind Schwerwasserreaktoren (Algerien, China, Frankreich, Indien (2), Kanada, Norwegen, Serbien, USA); 12 von diesen Forschungsreaktoren sind zur Zeit abgeschaltet.

Darüberhinaus sind 3 neue Forschungsreaktoren in Frankreich, Jordan und Russland in Bau. Weitere 2 sind in Planung, in Jordan und den Niederländen.

[Quelle: IAEO; Stand: November 2010]

Staaten mit Uranbergbau/Uranverarbeitung (Mining and Milling)
Argentinien (San Rafael), Australien (Beverley, Olympic Dam, Ranger), Brasilien (Caetité), China (Benxi, Chonqyi, Fuzhou, Hengyang, Lantian, Tengchong, Yining), Indien (Mosaboni, Jaduguda), Iran (Saghand, Gchine), Kanada (Key Lake, McArthur River, McLean Lake, Rabbit Lake), Kasachstan (Centralnoye, Inkai, Katco, Karamurun, Kaskor, Stepnogorski, Stepnoye), Kirgistan (Kara Balta), Mongolei (Dornod), Namibia (Langer Heinrich, Rössing), Niger (Akouta, Arlit), Nordkorea, Pakistan (Dera Ghazi Khan, Issa Khel), Rumänien (Feldioara, Suceava), Russland (Streltsovsk), Schweden (Ranstand)Südafrika (Doornfontain, Gauteng, Dominion, Vaal Reefs), Tschechische Republik (Dolni Rozinka), Ukraine (Zheltiye Vody), USA (Ambrosia Lake, Canon City, Crawford, Faustina, Douglas, Karnes County, Kleberg County, Midnite, New Wales, Ticaboo, Southern Powder River Basin, Red Desert, Uncle Sam, Blanding) Usbekistan (Kyzylkum).

In Bau: Brasilien (Santa Quitéria), Indien (Turamdih), Kasachstan (Appak, Akdala, Karatau, Ken-Dala, Kizilkum, Zarechnoye), Russland (Khiagda), Südafrika (Buffelsfontein, Doornfontain), Syrien (Homs).

Geplant: Australien (Four Mile, Lake Maitland, Wiluna, Yeelirrie), Indien (KPM).

[Quelle: NFCIS; Stand: November 2010]

zurück

Zitiert:

Mohammed El-Baradei, ehem. IAEO-Leiter»Noch nie war die Gefahr (eines Atomkrieges) so groß wie heute. Ein Atomkrieg rückt näher, wenn wir uns nicht auf ein neues internationales Kontrollsystem besinnen.«

Mohammed El-Baradei, ehem. Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Januar 2004

Überblick der Seite