Überblick der atomaren Arsenale weltweit


Staateinsetzbare
Sprengköpfe
Reservemax.
Insgesamt3.825
9.255
13.400
China 350350
Frankreich 28010290
UK120105225
Indien 156156
Israel 9090
Nordkorea 40-5050
Pakistan 165165
Russland 1.6254.6306.255
USA 1.8003.7505.550

 

[Quelle: SIPRI-Jahrbuch 2021]

» Überblick der bisherigen Atomtests

Staaten unter dem nuklearen „Schirm“

Diese Staaten haben unter der nuklearen Teilhabe der NATO oder bilateral mit den USA eine Einigung, dass sie mit Atomwaffen im Ernstfall verteidigt werden:

Alle 27 NATO-Staaten (außer Frankreich) sind Mitglieder in der Nukleare Planungsgruppe (NPG): Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Griechenland, Island, Italien, Kanada, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Montenegro, Niederlande, Nordmazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika.

Hier sind auch US-Atomwaffen im Rahmen der NATO stationiert: Belgien (Klein Brogel), Deutschland (Büchel), Italien (Aviano und Ghedi Torre), Niederlande (Völkel) und die Türkei (Incirlik).

Früher waren US-Atomwaffen im Vereinigten Königreich (bis 2006), in Griechenland (bis 2001) und Kanada (bis 1984) stationiert.

Weitere drei Staaten haben bilaterale Abkommen mit den USA: Australien, Japan und Südkorea.

» Weitere Informationen zur NATO und Atomwaffen

"Schwellenstaaten"

im Besitz einer Atomwaffenoption

Folgende Länder können Uran anreichern
14 Staaten: Argentinien (Pilcaniyeu), Brasilien (Resende), China (Shaanxi, Lanzhou, Emeishan, Heping*), Deutschland (Gronau), Frankreich (George Besse II), Indien (Ratehalli*), Iran (Natans, Fordow), Japan (Rokkasho), Niederlande (Almelo), Nordkorea (Jongbjon*), Pakistan (Gadwal*, Kahuta*), Russland (Angarsk, Novouralsk, Zelenogorsk, Seversk), Vereinigtes Königreich (Capenhurst), USA (Eunice)
*militärische, militärisch-zivile Nutzung oder ungeklärt
[Quelle: IPFM, Ende 2020]

Staaten mit Wiederaufarbeitungsanlagen
10 Staaten: China (Jinta**, Jiuquan), Frankreich (La Hague: UP2, UP3), Indien (Trombay*, Tarapur-I*, Tarapur-II*, Kalpakkam*), Israel (Dimona*), Japan (Rokkasho, Tokai**), Nordkorea (Jongbjon*), Pakistan (Nilore*, Chashma*/**), Russland (RT-1*, EDC**), USA (H-Canyon/Savannah River), Vereinigtes Königreich (B205, THORP**)
*militärische oder militärisch-zivile Nutzung **im Bau oder nicht im Betrieb

[Quelle: IPFM, Ende 2020]
 
Staaten mit MOX-Anlagen
3 Staaten: Frankreich (MELOX), Japan (Rokkasho, Tokai), Russland (Zheleznogorsk).

[Quelle: World Nuclear Association, 2020]

» Mehr Informationen über die Verbindung zwischen der zivilen und militärischen Nutzung der Atomenergie

Weltweite Bestände spaltbaren Materials

Globalen Bestände Dez 2019:

Hochangereichertes Uran ~1.330 Tonnen

Separiertes Plutonium (militär.) ~220 Tonnen

Separiertes Plutonium (zivil.) ~316 Tonnen

Staatsepariertes Pu
(zivil)
separiertes
Pu (mil.)
HEU
China0,042,914
Frankreich74,7630
Großbritannien115,83,222,6
Indien8,20,65,2
Israel00,90,3
Nordkorea00,040,7
Pakistan00,413,9
Russland63128678
USA8,079,7562
andere46,215
Summe3162201.330

 

Quelle: International Panel on Fissile Materials, Dezember 2019

Die atomare Brennstoffkette

Anfang und Ende - Uranabbau und AKW oder Atombombe

Grafik: Xanthe Hall/IPPNW, darf mit Angabe wiederverwendet werden

 

[Großansicht des Bildes]

Staaten mit Atomkraftwerke im Betrieb 443 AKWs in 30 Ländern
Argentinien (3), Armenien (1), Belgien (7), Brasilien (2), Bulgarien (2), China (50), Deutschland (6), Finnland (4), Frankreich (56), Indien (23), Iran (1), Japan (33), Kanada (19), Mexiko (2), Niederlande (1), Pakistan (6), Rumänien (2), Russland (38), Schweden (6), Schweiz (4),  Slowakei (4), Slowenien (1), Spanien (7), Südafrika (2), Südkorea (24), Tschechische Republik (6), Ukraine (15), Ungarn (4), USA (93), Vereinigtes Königreich (15).

[Quelle: Statista, Mai 2021]

Staaten mit Forschungsreaktoren im Betrieb 221 Forschungsreaktoren in Betrieb in 53 Ländern
Ägypten (1), Algerien (1), Argentinien (5), Australien (1), Bangladesh (1), Belgien (3), Brasilien (4), Chile (1), China (16), Deutschland (5), Finnland (1), Frankreich (3), Ghana (1), Griechenland (1, subkrit.), Indien (7), Indonesien (3), Iran (4), Israel (2), Italien (5), Jamaica (1), Japan (3), Jordan (2, davon 1 subkrit.), Kanada (5), Kasachstan (4), Kolumbien (1), Libyen (1), Malaysia (1), Mexiko (3), Morokko (1), Niederlande (3), Nigeria (1), Nordkorea (1), Österreich (1), Pakistan (2), Peru (2), Polen (1), Rumänien (2), Russland (52), Schweiz (3), Serbien (1), Slowenien (1), Südafrika (1), Südkorea (2), Syrien (1), Taiwan (1), Thailand (1), Tschechische Republik (3), Türkei (1), Ukraine (3), Ungarn (2), USA (50), Usbekistan (1), Vereinigtes Königreich (1), Vietnam (1), Weißrussland (3)

13 weitere sind in Planung, 11 im Bau, 15 sind temporär abgeschaltet, 13 langfristig außer Betrieb, 58 dauerhaft außer Betrieb, 65 werden abgebaut und 446 sind bereits abgebaut.

[Quelle: IAEO; Stand: Juli 2021]

Staaten mit Uranbergbau-Minen im Betrieb
Argentinien (San Rafael), Australien (Four Mile, Olympic Dam, Ranger*; Beverly*, Honeymoon*), Brasilien (Caetité, Engenho, Lagoa Real), China (Benxi, Chonqyi, Fuzhou, Hengyang, Lantian, Tengchong, Yining), Indien (Baghjanta, Bandugurang, Jaduguda, Mohulidih, Mosaboni, Narwaapahar, Rakha, Surda, Tummalapalle, Turamdih), Iran (Saghand, Gchine), Kanada (Cigar Lake, Cluff Lake, Eagle Point, Earth Sciences Calgary, Key Lake, McArther River, McLean Lake, Rabbit Lake), Kasachstan (Akdal, Inkai, Muyunjkum, Kandjugan, North Kharasan, South Inkai), Kirgistan (Kara Balta), Namibia (Husab, Langer Heinrich*, Rössing), Niger (Akokan, Arlit), Nordkorea (Pjongsan), Pakistan (Issa Khel, Kubul Khel), Rumänien (Crucea, Feldioara), Russland (Dalmatovkoye, Khiagda, Krasnokamensk, Vitimsky), Schweden (Ranstand), Südafrika (Ezulwini, Vaal River Region, Dominion, Stilfontein), Tschechische Republik (Dolni Rozinka, Rozná), Ukraine (Ingul'skii, Novokonstantinovskoye, Zheltiye Vody), USA (Crowe Butte, Smith Ranch-Highland, Lost Creek*, Nichols Ranch, Lance (Ross)) Usbekistan (Navoi).

*vorübergehend eingestellt / in Vorbereitung für Sanierung

[Quelle: WISE Uranium Project, 2021]

Gruppe der nuklearen Lieferstaaten

(NSG, Nuclear Suppliers Group)

48 Staaten: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Kasachstan, Republik Korea, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakien, Slowenien, Spanien, Südafrika, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Weißrussland, Zypern.

(Stand: Juli 2021; Quelle: Webseite der NSG]

Staaten mit ballistischen Raketenprogrammen

31 Staaten

Staatmaximale
Reichweite (km)
Ägypten550
Afghanistan300
Armenien300
Bahrain165
Belarus300
China13.000+
Frankreich6.000+
Georgien300
Griechenland165
Indien5.200+ / 10.000*
Iran2.500
Irak200
Israel6.500
Jemen600
Kasachstan300
Libyen300 / 1.500*
Nordkorea1.500 / 15.000*
Pakistan2.500 / 3.000*
Rumänien300
Russland16.000
Saudi-Arabien2.600
Slowakei120
Südkorea800
Syrien700
Taiwan300
Türkei300
Turkmenistan300
USA13.000
VAE300
Vereinigtes Königreich12.000
Vietnam500

* Test- und Entwicklungsphase

Quelle: Arms Control Association, Dezember 2017

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Zitiert:

„Noch nie war die Gefahr (eines Atomkrieges) so groß wie heute. Ein Atomkrieg rückt näher, wenn wir uns nicht auf ein neues internationales Kontrollsystem besinnen.“

Mohammed El-Baradei, ehem. Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Januar 2004

Links: