Nachrichtenarchiv | Russland

  • 22.10.2010 Nukleare Abrüstung ist ein Weg zum Frieden
  • 28.03.2010 Jahrelange Blockade überwunden
  • 06.02.2010 Medwedew unterschreibt neue Militärstrategie
  • 01.02.2010 Neues Streit über PATRIOT Luftabwehrraketen
  • 23.12.2009 Lawrow: Atomwaffen werden abgebaut
  • 14.10.2009 Atomare Präventivschläge nicht ausgeschlossen
22.10.2010: Russland

Russische Politiker: Nukleare Abrüstung ist ein Weg zum Frieden

Vier russische Politiker haben am 22. Oktober eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sie zu einem Ende der nuklearen Abschreckung aufrufen. Darüber hinaus betonen sie, nukleare Abschreckung sei gegenüber den neuen Bedrohungen im 21. Jahrhundert unwirksam.

» lesen

28.03.2010: USA/Russland

Jahrelange Blockade überwunden

Die START-Unterhändler Rose Gottemoeller (USA) und Anatoli Anatow (Russland), Foto: US ständige Vertretung, Genf, 9. April 2010

Die USA und Russland haben sich nach monatelangen Verhandlungen auf einen neuen Vertrag zur Abrüstung strategischer Atomwaffen geeinigt. Laut Vertrag sollen die strategischen Atomwaffen der beiden Länder innerhalb von sieben Jahren auf 1.550 Stück reduziert werden.

» lesen

06.02.2010: Russland

Medwedew unterschreibt neue Militärstrategie

Dmitrj Medwedew, Foto: Kreml

Präsident Medwedew genehmigte formell am 5. Februar eine neue Militärdoktrin. Laut Nikolaj Sokow, der die russische Debatte über die Strategie aufmerksam verfolgt, ist der entscheidende Punkt, dass Präventivschläge mit Nuklearwaffen nicht vorgesehen sind.

» lesen

01.02.2010: 

Neues Streit über PATRIOT Luftabwehrraketen

Dmitri Rogozin, russische Botschafter zu NATO

Nach der Ankündigung der USA, Luftabwehrraketen vom Typ Patriot an Polen zu liefern, sagte der russische NATO-Botschafter Dmitri Rogozin, dass Russland „nicht passiv zuschauen werde“. Er ging jedoch nicht näher auf mögliche Konsequenzen ein.

In Moskau stoßen die Entscheidungen Washingtons und Warschaus auf Unverständnis. Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte, dass er nicht verstehe, warum der Eindruck erweckt werden soll, Polen würde seine Verteidigung gegenüber Russland stärken.

Die Verschiebung der Basis, auf der die Abwehrraketen stationiert werden sollen, nach Morag, 70 Kilometer von russischen Gebiet entfernt, wurde von Rogozin ebenfalls kritisiert.

Die Lieferung der Luftabwehrraketen ist Teil eines U.S.-amerikanisch-polnischen Abkommens. Zusätzlich zu den Patriot-Raketen sollen auch Soldaten der USA in Polen stationiert werden. (JH)

23.12.2009: 

Außenminister Lawrow: Atomwaffen werden in ungeahntem Maße abgebaut

Russischer Aussenminister Sergej Lawrow, Foto: Mikhail Evstafiev

Laut Außenminister Sergej Lawrow wollen Russland und die USA die Arsenale ihrer strategischen Atomwaffen massiv abrüsten. Radikale und beispiellose Kürzungen seien bei diesen Systemen geplant, so der Außenminister. Russland und die USA verhandeln derzeit über ein zweites Abkommen zum Abbau der strategischen Rüstung als Nachfolgervertrag für den ersten Start-Vertrag, der am 5. Dezember ausgelaufen ist.

14.10.2009: 

Atomare Präventivschläge nicht ausgeschlossen

Nikolai Patruschew, Foto: Kremlin

Nach Angaben des Sekretärs des russischen Sicherheitsrats, Nikolai Patruschew, will Russland seinen Streitkräften künftig Präventivschläge mit Atomwaffen ermöglichen. Derzeit würden die Regeln zum Einsatz von Atomwaffen in der zentralen Militärdoktrin überarbeitet, berichtet die Zeitung "Iswestija". Ein Präventivschlag mit Atomwaffen solle nicht nur bei großangelegten Angriffen mit konventionellen Waffen erlaubt werden, sondern auch bei Angriffen auf "regionaler und sogar lokaler Ebene", so Patruschew.