23.12.2016: USA | Russland

Trump und Putin wollen atomar aufrüsten

Collage aus gemeinfreien Bilder von Vladimir Putin und Donald Trump. Bild: A-Z

Im Dezember 2016 kündigten die beiden atomaren Großmächte Russland und die USA einen Ausbau ihrer Nuklearwaffenarsenale an. Die Ankündigungen erfolgte innerhalb weniger Tage von einander und erhöhten die Sorge um ein erneutes atomares Wettrüsten zwischen den beiden Ländern.

» lesen

29.12.2014: Russland

Ausbau der Atomstreitkräfte hat 2015 höchste Priorität für das russische Militär

General Valery Gerasimov. Foto: Krassotkin

Der russische Generalstabschef General Valery Gerasimov sagte in einem Fernsehinterview am 29. Dezember 2014, dass die Bereitschaft und Weiterentwicklung der russischen nuklearen Streitkräfte die höchste Priorität im Jahr 2015 erhalte.

» lesen

20.12.2014: USA | Russland

Vertrag zur Eliminierung von Mittelstreckenraketen steht auf der Kippe

Brian McKeon, Staatsminister für Verteidigungspolitik im Pentagon. Foto: Still vom Video der Anhörung am 10.12.14 im Congress

Wegen der anhaltenden Ukrainekrise steht in den USA die Einhaltung und Umsetzung des Vertrags zur Beseitigung von nuklearen Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag) in Gefahr. Der INF-Vertrag kam 1988 in Kraft und verbietet die Produktion, den Besitz und die Erprobung bodengestützter Atomraketen mittlerer und kürzerer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern.

» lesen

21.12.2013: Russland

Militärs entscheiden über die Stationierung atomwaffenfähiger „Iskander“-Raketen

Präsident Wladimir Putin. Foto: Russian Presidential Press and Information Office

Präsident Wladimir Putin hat am 19. Dezember 2013 dementiert, dass russische Kurzstreckenraketen vom Typ „Iskander“ in Kaliningrad stationiert wurden. Ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums hatte angeblich drei Tagen davor einen Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigt, wonach die atomwaffenfähigen Raketen sowohl in Kaliningrad als auch entlang der russischen Grenzen zu den baltischen Staaten stationiert wurden.

» lesen

10.10.2013: Russland

Russland rüstet auf

Russland stockt in den nächsten Jahren die Ausgaben für Atomwaffen um mehr als die Hälfte auf. Dies ist im bis 2016 angelegten Haushaltsplan vorgesehen, wie der Verteidigungsausschuss der Staatsduma mitteilte. Gleichzeitig testete Russland  eine Interkontinentalrakete mit einem neuen atomaren Sprengkopf vom Typ Topol RS-12M.

» lesen

05.02.2012: Russland | USA

Ein Jahr Neuer Start: US betont Effektivität

RIA Novosti: "In dem seit dem Inkrafttreten des Abkommens über die Reduzierung der strategischen Offensivwaffen (Start 3) verstrichenen Jahr haben Russland und die USA 1 800 Mal einander über Bewegungen ihrer Kernwaffen und der entsprechenden Trägermittel informiert, heißt es in einer Mitteilung des US-Außenamtes, die dem ersten Jahrestag des Beginns der Umsetzung dieses Dokuments gewidmet ist."

[Artikel lesen]
27.12.2011: Russland

Bulawa-Rakete wird 2012 in Betrieb genommen

Spiegel:" Russland erweitert sein Atom-Arsenal: Nach dem Test einer neuen Interkontinentalrakete soll das Modell bald an die Truppen ausgeliefert werden. Die Flugkörper können zehn Atomsprengköpfe tragen."

[Artikel lesen]
08.06.2011: Russland

Moskau drängt auf gemeinsamen Raketenschild

Russland will der NATO einen Plan zur Schaffung eines gemeinsamen Raketenabwehrsystems in Europa vorschlagen. Den Vertragsentwurf wird Verteidigungsminister Serdjukow am 8. Juni auf der Tagung des Russland-NATO-Rates in Brüssel offiziell übergeben.

» lesen

24.03.2011: Russland

"Jars"-Rakete im Betrieb genommen

Stimme Russlands: "In Russland hat das erste Regiment der modernsten Interkontinentalraketen „Jars“ den Dienst im Diensthabenden System übernommen. Die RS-24 „Jars“, deren NATO-Codename „SS-27“ lautet, ist eine ballistische Interkontinentalrakete aus russischer Produktion mit Feststoffantrieb und mobiler Raketenstartrampe."

[Artikel lesen]
07.02.2011: Russland | USA

Moskau fordert Abzug taktischer US-Atomwaffen aus Europa

Standard: «Nach Inkrafttreten des atomaren Abrüstungsvertrags zwischen Washington und Moskau hat Russland die USA auch zum Abzug ihrer taktischen Nuklearwaffen aus Europa aufgefordert. Dies würde noch mehr Vertrauen schaffen, sagte Vize-Außenminister Sergej Rjabkow am Montag nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau.»

[Artikel lesen]
12.01.2011: USA/Russland

US-russische Vereinbarung über Atomkooperation tritt in Kraft

Das Abkommen zwischen Russland und den USA über die nukleare Kooperation in den nächsten 30 Jahren ist am 11. Januar in Kraft getreten,  nach dem Austausch von diplomatischen Noten zwischen dem russischen Vize-Außenminister Rjabkow und dem US-Botschafter in Russland, John Byerly.

» lesen[123-Abkommen im Wortlaut ]

11.01.2011: Russland

START-Vertrag vor russischer Staatsduma

Der "START"-Vertrag soll am 14. Januar in der Staatsduma ratifiziert werden, der die Anzahl der strategischen Atomwaffen Russlands und der USA auf 1.550 begrenzt. Russland hat eine Formulierung im Vertrag eingebracht, um ihre Bedenken über die US-Raketenabwehr zum Ausdruck zu bringen.

» lesen

Nachrichtenarchiv | Russland

  • 22.10.2010 Nukleare Abrüstung ist ein Weg zum Frieden
  • 28.03.2010 Jahrelange Blockade überwunden
  • 06.02.2010 Medwedew unterschreibt neue Militärstrategie
  • 01.02.2010 Neues Streit über PATRIOT Luftabwehrraketen
  • 23.12.2009 Lawrow: Atomwaffen werden abgebaut
  • 14.10.2009 Atomare Präventivschläge nicht ausgeschlossen

Zitiert

Urmas Reinsalu, Verteidigungsminister Estland. Foto: Albert Truuväärt

»Russland ist das einzige Land der Welt, das in der Lage ist, die USA in radioaktiven Staub zu verwandeln.«

Dmitrij Kiseljow, Russlands einflussreichster Fernsehmoderator und Chef des Medienunternehmens Rossiya Segodnya in der Fernsehsendung "Vesti Nedeli", März 2014.

Links