Nachrichtenarchiv | Pakistan

  • 29.11.2009 Zardari gibt Kontrolle über Atomwaffen ab
  • 28.09.2009 China half Pakistan beim Bau der Bombe
29.11.2009: Pakistan

Präsident Zardari gibt Kontrolle über Atomwaffen ab

Der wegen Korruptionsvorwürfe unter Druck geratene pakistanische Staatschef Zardari hat die Kontrolle über die Atomwaffen des Landes an den Ministerpräsidenten Yousaf Raza Gillani abgegeben. Die Entscheidung fiel vor dem Auslaufen einer Amnestieregelung.

28.09.2009: 

China half Pakistan beim Bau der Bombe

Abdul Q. Khan, 2008, Foto: US state dept

Pakistan erhielt von China Materialen und Informationen über den Bau einer Atombombe. Das geht aus einem im September 2009 veröffentlichten Brief von Abdul Q. Khan aus dem Jahr 2004 hervor. Darin schrieb er seiner Frau, die Chinesen hätten Pakistan Zeichnungen einer Atomwaffe, 50 kg angereichertes Uran, 10 Tonnen UF6 (Natur) und 5 Tonnen UF6 (um 3% angereichert) geliefert. Der Brief impliziert zudem, dass die Weitergabe von Zeichnungen und Technologie an den Iran vom damaligen Premier Zulfikar Bhutto abgesegnet gewesen sei.

Hausarrest für Khan endgültig aufgehoben
Ein Gericht in Lahore hat unterdessen die pakistanische Regierung im August 2009 aufgefordert, die anhaltende Überwachung des Nuklear-Wissenschaftlers Abdul Q. Khan zu beenden. Khan stand seit 5 Jahren unter Hausarrest, seit Februar 2009 hätte er sich eigentlich wieder uneingeschränkt innerhalb Pakistans bewegen dürfen, wurde aber weiterhin von Polizei und Armee bewacht. Khan hatte in den 90er Jahren Informationen und Technologie an den Iran, Nordkorea und Libyen weitergegeben.