17.01.2016: Israel | Deutschland

„Rahav“: Umstrittener „Meeresgott“

Deutsche U-Boote für Israel

Das noch nicht in Dienst gestelle israelische Uboot Rahav bei Vermessungen im Großen Hafen von Wilhelmshaven, 2014, Foto: Ein Dahmer, CC 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en

„Rahav“, das fünfte von insgesamt sechs in Deutschland hergestellten U-Booten, wurde am 12.1. in Haifa in Betrieb genommen. Auch dieses U-Boot kann durch Marschflugkörper mit atomaren Sprengköpfen ausgerüstet werden. Die Lieferungen gelten daher in Fachkreisen als höchst umstritten.

„Rahav“, hebräisch für „Gott der Meere“, ist das teuerste und größte U-Boot der israelischen Marine. Es wurde in der Howaldtswerke-Deutsche-Werft in Kiel für 2 Milliarden US-Dollar gebaut und hat eine Länge von 67 Metern.

Die militärische Zusammenarbeit zwischen Israel und Deutschland begann im Jahre 1957 mit Franz Josef Strauß und Simon Peres am Tegernsee als geheime Waffenlieferungen besprochen wurden. Mittlerweile ist diese Zusammenarbeit längst Alltag.

In der Amtszeit der rot-grünen Regierung, im Jahr 2005, beschloss der Bundessicherheitsrat in seiner allerletzten Sitzung, dass drei U-Boote geliefert werden dürfen. Angela Merkel setzte diese Politik fort mit insgesamt 6 U-Boot-Lieferungen. Die ersten drei U-Boote wurden nahezu komplett vom deutschen Steuerzahler finanziert. „Rahav“, das fünfte soll zu zwei Dritteln von Deutschland übernommen worden sein. Das sechste soll bis 2017 fertiggestellt werden.

Die deutsche Regierung beharrt darauf, von der Atomwaffenfähigkeit der U-Boote nichts zu wissen. Ehemalige hochrangige Beamte bestätigen jedoch, dass diese „Dolphin 2“-U-Boote von Anfang an gebaut wurden, um Atomwaffen zu tragen.

Für beide Seiten ist es ein gutes Geschäft: Im Gegenzug least Deutschland israelische Drohnen und Soldaten der Bundeswehr werden von israelischen Experten in urbaner Kriegsführung ausgebildet. Über mehrere Wochen wurden im Oktober 2015 110 Soldaten der 1. Panzerdivision aus Oldenburg bei einer Geheimmission auf dem israelischen Stützpunkt Tzeelin geschult. Auf militärischer Ebene funktioniere, laut einem hohen israelischen Offizier, die deutsch-israelische Kooperation in nahezu allen Bereichen perfekt. hk (Quelle: tagesschau, NDR)

zurück

Im Wortlaut

Links