02.11.2013: China

China stellt Atommacht zur Schau

Neue Atom-U-Boote

Jin Klasse U-Boot, Typ 094. Foto: Wikicommons

Staatstreue chinesische Medien (China Central TV, People’s Daily, Global Times, PLA Daily, China Youth Daily und Guangmin Daily) veröffentlichten am Wochenende des 26./27.10. Berichte über die „wachsende Macht“ der chinesischen Atom-U-Boot-Flotte. Die Artikel prophezeien, dass die Flotte künftig im Vordergrund der Öffentlichkeitsarbeit Chinas zu sehen sein werde. Der Politische Kommissar Konteradmiral Li Yanming erklärte: “Nach 42 Jahren Entwicklung ist es jetzt an der Zeit, unsere Entschlossenheit und Fähigkeit zu zeigen, den Frieden zu sichern und unserem Volk über diese ‘geheimnisvolle’ Kraft zu erzählen”.

Konteradmiral Gao Feng meinte, die im Internet zu lesende Behauptung, dass China „zurückgeblieben“ sei oder die Flotten anderer Nationen nicht vernichten könnte, verzerre die Realität. „Obwohl unsere Boote nicht so fortschrittlich sind wie die unserer Rivalen, trägt uns ein Siegesgeist und unsere Taktiken sind gut genug, um mit ihnen zu kämpfen.“ China prahlt damit, US-amerikanische Städten mit den Atomwaffen der neuen U-Booten angreifen zu können. In der Zeitung „Global Times“ heißt es: „Weil die Städte im Mittleren Westen der USA wenig bevölkert sind, werden wir hauptsächlich die großen Städte an der Westküste wie Seattle, Los Angeles, San Francisco und San Diego angreifen, um eine höhere Letalität zu erreichen. Die 12 JL-2 Atomsprengköpfe, die von einem einzigen U-Boot des Typ-094 abgefeuert werden, können fünf bis 12 Millionen US-Amerikaner töten oder verletzen.“ Es geht aber noch schlimmer: Wenn die Chinesen ihre DF-31A Internkontinental-Raketen über den Nordpol schicken, dann „können wir eine ganze Reihe an Großstädten an der Ostküste, einschließlich Annapolis, Philadelphia, New York, Boston, Portland, Baltimore und Norfolk – also ein Achtel der Gesamtbevölkerung der USA – vernichten“, schreibt Global Times stolz. Der Sinn dieser chinesischen Behauptungen ist, auf die chinesische Zweitschlagkapazität hinzuweisen und die USA somit strategisch abzuschrecken. China will damit die Präsenz von US-Atomwaffen in der Pazifik-Region ausgleichen.

Die Zeitungen präsentierten eine Bildstrecke der ersten atomgetriebenen U-Boot-Streitkräfte Chinas. Allerdings, so ein Experte des MIT, sähen die U-Boote aus wie die der Xia-Klasse, die nicht neu sind. US-Geheimdienste vermuteten bereits im Juli, dass China schon kommendes Jahr Patrouillen mit atomwaffenbestückten U-Booten beginnen könnten. Die 2010 entwickelten U-Boote vom Typ 094 (Jin-Klasse) sollen die neuen JL-2 seegestützten ballistischen Raketen tragen, die angeblich Teile der USA von Chinas vorgelagerter Inselkette aus erreichen können. Die chinesischen Medien behaupten, dass diese U-Boote bereits regelmäßige Patrouillenfahrten unternehmen. Angeblich ist die Flotte mit 70 U-Booten, darunter 10 mit Atomantrieb, die zweitgrößte der Welt. Mindestens vier U-Boote können mit JL-2 Raketen bewaffnet sein. xh (Quellen: The Diplomat, Daily Mail, Washington Times)

zurück

Links