Waldstetten

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

ehem. Atomwaffenstandort Waldstetten. Bild: Digital GlobeDie ehemalige QRA-Site („Quick-Reaction-Alert“-Stellung) Waldstetten (48°46'24”N, 9°51'03”O) mit dem dazu gehörenden Atomwaffenlager (48°46'13”N, 9°50'24”O) lag ca. fünf Kilometer südöstlich von Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg.

Die QRA-Site wurde ab 1969 von der in Schwäbisch Gmünd stationierten US-Pershing-Einheit, der 1st Bn 41st FA betrieben.

Für die Stationierung der Pershing-Raketen einschließlich der atomaren Gefechtsköpfe hatten die Amerikaner mehrere Bunker in einem Waldgelände bei Waldstetten gebaut. Der atomare Sprengkopf vom Typ W-50 wurde in den Versionen Y1 (60 KT), Y2 (200KT) und Y3 (460 KT) für den Einsatz bereitgehalten Die Pershing-1-Raketen blieben dort bis in die 1980er Jahre. Nachdem die US-Armee die Bunker aufgegeben hatte, wurde der Wald zum Naturschutzgebiet erklärt. (LL)

Bearbeitungsstand: Februar 2012

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

siehe auch: QRA-Stellung
siehe auch: Sprengkopf

zurück