Wiesbaden

ehem. Atomwaffenstandort, Deutschland

Im ehemaligen US-Atomwaffenlager Wiesbaden (genaue Koordinaten sind nicht bekannt) waren vermutlich bis 1974 atomare Gefechtsköpfe für die Kurzstreckenrakete "Sergeant" eingelagert. Ab 1974 wurden hier thermonukleare Sprengköpfe für das Waffensystem „Lance“ stationiert. Dabei handelte es sich um den Nukleargefechtskopf W-70, der über eine variable Sprengleistung von 1-100 KT verfügt:

Version Mod.0: 1.000 t
Version Mod.1: 10.000 t
Version Mod.2: 100.000 t
Version Mod.3: 750 t
Version Mod.4: 1.250 t

Das Lager wurde ausschließlich von der US Army betrieben und bewacht.Insgesamt gab es sechs US-Bataillone mit "Lance"-Raketen in Deutschland:

V. US Corps: Hanau, Wiesbaden, Gießen.
VII. US Corps: Aschaffenburg, Crailsheim und Herzogenaurach. (LL)

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

Bearbeitungsstand: März 2012

siehe auch: Lance-Rakete
siehe auch: Sergeant-Rakete

zurück