Weltuntergangsuhr

engl.: Doomsday Clock

Titelseite der Bulletin of Atomic Scientists zur Weltuntergangsuhr

Die Weltuntergangsuhr ist eine symbolische Uhr, welche die Zeitschrift „Bulletin of the Atomic Scientists“ verwendet, um der Öffentlichkeit zu verdeutlichen, wie groß - nach Meinung der Wissenschaftler - das derzeitige Risiko eines Atomkrieges ist. Sie spielt auf die Metapher an, es sei „fünf Minuten vor Zwölf“, sprichwörtlich für wenn ein äußerst nachteiliges Ereignis unmittelbar droht.

1947 wurde die Atomkriegsuhr mit der Zeigerstellung sieben Minuten vor Zwölf gestartet und seither in Abhängigkeit von der Weltlage vor- oder zurückgestellt. Am knappsten vor einem Atomkrieg stand die Welt, jeweils nach Meinung der Wissenschaftlervereinigung, zwischen 1953 und 1960, als die Uhr bei zwei Minuten vor Zwölf stand. Am weitesten entfernt von einer nuklearen Auseinandersetzung schien die Erde zwischen 1991 und 1995, als es siebzehn Minuten vor Zwölf stand.

Der Vorstand der Zeitschrift „Bulletin of Atomic Scientists“ (BAS) hat im Januar 2015 die sogenannte Weltuntergangsuhr (Doomsday Clock) neu gestellt: Es ist jetzt drei Minuten vor Zwölf. Das letzte Mal, dass die Gefahr eines Weltuntergangs so hoch eingeschätzt wurde, war 1984 – als die Beziehung zwischen den beiden Supermächten USA und Sowjetunion einen Tiefpunkt erreicht hatte. Die Begründung der Uhrumstellung: Der Klimawandel und das neue atomare Wettrüsten bedrohen das Leben auf der Erde in einem neuen Ausmaß. Die Kombination von Klimawandel auf der einen Seite und massiven Programmen zur Atomwaffenmodernisierung und einem Stillstand in der Abrüstung auf der anderen Seite, erhöhten die Wahrscheinlichkeit eines Atomkrieges. xh (Quelle: Bulletin of Atomic Scientists)

» Chronik der Weltuntergangsuhr seit 1947

Bearbeitungsstand: Januar 2015

zurück