Ultrazentrifuge

engl.: ultracentrifuge

Abbildung einer Zentrifuge, Grafik: Uni-MünchenDie Ultrazentrifuge ist eine für hohe Geschwindigkeiten optimierte Zentrifuge, die sehr schnell rotiert - bis zu 500.000-mal in der Minute. Der Rotor bewegt sich hierbei in einem künstlichen Vakuum, so dass keine Luftreibung auftritt.

Bei der Urananreicherung werden Ultrazentrifugen verwendet, um Isotopen zu trennen.

In der Fabrik wird das Urangas über 20, 30 oder 40 Zentrifugenstufen (eine Kaskade) hinweg immer weiter angereichert, bis das Produkt für die Stromproduktion im Reaktor taugt. Will man den Stoff für eine Atombombe anreichern, muss das Uran weiter angereichert werden. Der Anteil des Uran-235 muss auf mindestens drei Prozent gesteigert werden, wenn das Uran als Stoff für ein AKW wirtschaftlich verwendet werden soll, auf 50 bis 90 Prozent, wenn es für eine Atombombe bestimmt ist.

Ultrazentrifugen sind prinzipiell ein Problem, weil sie die Verbreitung von Kernwaffen erleichtern. Der Konflikt mit dem Iran fokussiert auf diese Technologie, dennoch wird sie weltweit ausgebaut: in Brasilien, den USA, Frankreich, und auch in Deutschland. (XH)

Bearbeitungsstand: September 2009

siehe auch: Urananreicherung
siehe auch: Uran-235

zurück