Titan-II-Rakete

engl.: Titan II missile

Start einer Titan-II-Rakete, Foto: USAF

Die Titan-II war eine landgestützten strategischen Interkontinentalrakete.  Von 1963 bis 1987 gehörte sie zum ständig einsatzbereiten Nuklearwaffenarsenal der USA. Sie wurde aus verbunkerten Silos heraus gestartet. Der verwendete Sprengkopf vom Typ MK-6/W53 verfügte über eine außergewöhnliche hohe Sprengkraft von ca. 9 Megatonnen. Vorrangige Ziele waren besonders gehärtete oder verbunkerte militärische Einrichtungen oder kriegswichtige Anlagen in der Sowjetunion. In den 1970er Jahren wurde maximal 54 Titan-Raketen für den Einsatz bereit gehalten. In den 1980er Jahren verfügten die Abschussbasen in Arizona, Arkansas und Kansas noch über insgesamt 37 einsatzbereite Systeme.

Schon während der 1960 Jahre wurde die Titan-Rakete auch von der NASA genutzt, um militärische und zivile Satelliten in den Weltraum zu schießen. Die letzte Titan-II transportierte 2003 einen militärischen Wettersatelliten ins All. (LL)

Bearbeitungsstand: November 2009

siehe auch: Interkontinentalrakete
siehe auch: MT (Megatonne)

zurück