Syrien

engl.: Syria

Vergleich zwischen Reaktoren in Pjong-Jang und Syrien, Bildquellen: Google Earth/DigitalGlobe

Im September 2007 bombardierte die israelische Luftwaffe ein Gebäude in Syrien, das angeblich ein sich im Bau befindlicher Atomreaktor war. Am 24. April 2008 zeigte die Administration unter George W. Bush dem US-Kongress ein Video, das angeblich beweisen sollte, dass Nordkorea Syrien dabei geholfen hat, diese Atomanlage zu bauen. Diese Anlage soll den Zweck gehabt haben, Plutonium für ein Atomwaffenprogramm herzustellen und sei nicht für die Stromerzeugung gebaut worden, so die US-Administration.

Syrien bestritt, dass es sich bei dem von Israel zerstörten Gebäude um eine Atomanlage gehandelt habe. Es sei nur ein altes, verlassenes Militärgebäude gewesen, und wenn Syrien Atomwaffen haben wollte, hätte es diese als fertig gebaute Sprengköpfe gekauft.

Syrien ist Mitglied des Atomwaffensperrvertrags und damit in der IAEO und hat ein Sicherheitsabkommen mit ihr geschlossen, aber noch kein Zusatzprotokoll unterschrieben, das weitergehende Inspektionen erlauben würde. Zwar besitzt Syrien keine Atomkraftwerke, aber das Interesse an der Erzeugung von Atomkraft wurde seit den 1970er Jahren stets geäußert und bereits Pläne dafür entwickelt. Syrien hat kein erklärtes Programm zur Urananreicherung. Dennoch betreibt seine Atomenergiekommission ein Zyklotron, womit möglicherweise Experimente zur Anreicherung durchgeführt werden können. 2003 begannen Verhandlungen mit Russland über den Kauf eines Atomkraftwerks, die aber bisher zu keinem Ergebnis führten.

Im Oktober 2007 teilte die IAEO mit, sie habe keine Informationen über irgendeine geheime Atomanlage in Syrien. Am 24. Mai 2011 veröffentlichte sie nun jedoch einen Bericht über ihre Untersuchungen bezüglich des mutmaßlichen Reaktors in Syrien, der sich noch im Bau befand als er von Israel zerstört wurde. In diesem Bericht stellt die IAEO die Beweise vor, die sie in den letzten Jahren gesammelt hat und kommt zu dem Schluss, „dass das zerstörte Gebäude sehr wahrscheinlich ein Atommeiler war“.

Durch diesen Bericht wäre es dem Aufsichtsrat der IAEO nun möglich, den Fall Syrien an den Sicherheitsrat der UN zu verweisen und eine Sonderinspektion in Syrien zu fordern. Obwohl Jahre vergangen sind, seit Syrien die Reste des Gebäudes fortgeschafft und vergraben hat, wäre eine Sonderinspektion sehr wichtig, da sie weitere Beweise sammeln und die Ereignisse besser rekonstruieren könnte. 2016 berichtete IAEO-Leiter Amano, es gebe seit seinem Bericht von 2011, keine neue Informationen. xh/af

Bearbeitungsstand: Dezember 2016

»Weitere Informationen zu Syriens Atomprogramm

zurück