Stoßwelle

engl.: shock wave

Die Stoßwelle verursacht in der Regel die größte zerstörende Wirkung bei einer Atombombendetonation. Sie bewegt sich mit hoher Geschwindigkeit radial vom Detonationspunkt weg. Im Moment der Detonation - bzw. kurz danach - erreicht ihre Druckspitze Werte von etwa 6 - 10 Bar. Mit zunehmender Entfernung vom Detonationspunkt sinkt der Druck in der Spitze stark ab. Der Überdruckphase folgt eine Unterdruckphase, die mit ihrer Sogwirkung weitere schwere Schäden auslöst. (Quelle: Gerd Hartmut Lorenz: „Aufbau und Wirkung Nuklearer Sprengkörper“, München 2005)

Bearbeitungsstand: März 2007

siehe auch: Nullpunkt

zurück