Rückstandsstrahlung

engl.: residual radiation

Bei einer Atomwaffendetonation unterscheidet man zwischen Anfangs- und Rückstandsstrahlung. Rückstandsstrahlung entsteht, indem sich radioaktive Elemente an Partikel anlagern, die entweder von den Waffentrümmern der Bombe oder, im Falle einer Bodendetonation, vom Erdreich selbst stammen. Bei einer Boden- oder bodennahen Detonation verseuchen die Neutronen der Anfangsstrahlung das Erdreich radioaktiv. Ein Teil dieses verseuchten Materials wird in den Feuerball der Detonation hineingesogen und erhöht damit die Rückstandsstrahlung wesentlich.

Verstrahlte Teilchen bezeichnet man auch als "Fallout" (radioaktiver Niederschlag)

Bearbeitungsstand: September 2005

siehe auch: Anfangsstrahlung
siehe auch: Fallout
siehe auch: Feuerball

zurück