Rittersdorf

ehem. Atomwaffenstandort, Deutschland

Erster Test von Mace, 1962, Foto: Glenn Curl

Die Mace Feuerstellung Rittersdorf (49°59'26“N, 6°28'07“O) lag ca. 5 km nordwestlich der Stadt Bitburg, unweit der Bundesstraße 50, südwestlich der Gemeinde Rittersdorf; umgeben von landwirtschaftlichen genutzten Flächen und Waldgebieten. Sie war eine von insgesamt zwei in Deutschland errichteten stationären unterirdischen verbunkerten Abschussanlagen in der Eifel. Die baugleichen Stellungen bei Rittersdorf („Launch site 7“) und bei Idenheim („Launch site 8“) waren mit jeweils acht Flugkörpern des modifizierten Typs TM-76B bestückt, die über den atomaren Gefechtskopf W-28 mit einer Sprengkraft von 1,1 MT verfügten.

ehem. Atomwaffenstandort Rittersdorf. Bild: Digital GlobeDie Bunkeranlagen wurden von 1963 bis 1969 als Mace Feuerstellungen genutzt. Das Gelände in Rittersdorf gehört heute einem Bauunternehmer. (LL)

Bearbeitungsstand: Januar 2011

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

siehe auch: Mace-Marschflugkörper
siehe auch: MT (Megatonne)

zurück