Reliable Replacement Warhead (RRW) Programm

Das Reliable Replacement Warhead Programm ist die Bezeichnung eines kompletten Austauschs des bestehenden US-Atomwaffenarsenals durch „zuverlässige Ersatz-Atomsprengköpfe“.

Nach einem Wettbewerb zwischen den Atomwaffenlaboren in den USA hat das Lawrence Livermore Labor 2007 den Auftrag bekommen, eine neue Generation von Atomwaffen zu entwickeln, wenn der US-Kongress die Finanzierung bewilligt. Seit mehr als 20 Jahren sind keine neuen Atomwaffen in den USA gebaut worden.

Der neue Atomsprengkopf, der den Wettbewerb gewonnen hat, sollte als erste Waffe den W-76 ersetzen, eine auf Trident U-Boote gestützte Wasserstoffbombe mit einer Sprengkraft von 100 Kilotonnen. Über 3000 dieser Atomsprengköpfe sind zurzeit stationiert.

Die Bush-Regierung behauptete, dass die bestehenden Atomwaffen im Arsenal ersetzt werden müssen, weil sie veraltet und damit unzuverlässig sind. Kritiker meinen, dass die Realität anders aussieht: „Tatsache ist, dass das US-Arsenal ‚sicher und zuverlässig’ für die nächsten 50 Jahre ist. Über 50 Jahre Forschung und mehr als 1000 Atomtests haben genug Daten geliefert, um dies zu sichern“, so John Isaacs, vom Center for Arms Control and Non-Proliferation in den USA. Im November 2006 veröffentlichten die Atomlabore eine Studie, die zeigte, dass die Plutoniumkerne der Atomwaffen im Arsenal für bis zu 90 Jahre weiterhin funktionieren werden. Sorgen, dass sie wegen Veralterung nicht mehr mit der erwarteten Sprengkraft detonieren, sind damit nicht mehr gültig.

Die Entwicklung der neuen Atomwaffen soll laut Livermore-Labor keine Atomtests benötigen, da die Wissenschaftler bereits getestete Komponenten verwenden werden.

Dennoch bewilligte der US-Kongress die Finanzierung des Programms nicht und es wurden daher als „Life Extension Programm (LEP)“ (Programm zur Betriebszeitverlängerung) neu genannt und wieder 2009 als Pilotprojekt zur Abstimmung den Kongress vorgelegt. Als erstes soll die B-61-Bombe modernisiert werden, die älteste Bombe des Arsenals. (XH)

Bearbeitungsstand: Oktober 2009

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Atomwaffenprogramm

zurück