Rolls-Royce

Waffenproduzent, Großbritannien

Rolls-Royce plc mit Sitz in Großbritannien liefert integrierte Motorsysteme, die zum Einsatz an Land, zur See und in der Luft bestimmt sind. Die Hauptgeschäftsbereiche des Unternehmens sind die zivile und militärische Luftfahrt, Marine und Energie. Der Hersteller von Rolls-Royce-Automobilen ist jetzt eine Tochtergesellschaft von BMW und nicht Teil von Rolls-Royce plc.

Zusammen mit Babcock Marine und BAE Systems startete Rolls-Royce 2007 das „Future Submarines“-Projekt (FSM). Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von Successor, einer neuen Klasse von atomwaffenbestückten U-Booten für die britische Marine, die die jetzigen mit Trident-Raketen ausgestatteten Vanguard-U-Boote ersetzen werden.

Rolly-Royce ist außerdem an der Entwicklung und Instandhaltung der bestehenden U-Boot-Flotte beteiligt. Das Unternehmen war anfangs für die Entwicklung der atombetriebenen Antriebssysteme verantwortlich. Im Jahr 2007 bekam Rolls-Royce den Zuschlag für einen eine Milliarde Pfund schweren Zehnjahresvertrag über die Betreuung von Energieerzeugungssystemen für die britische Atom-U-Boot-Flotte. Darin sind die nuklear bewaffneten Vanguard-U-Boote eingeschlossen. (Quelle: van Gelder, Jan Willem/Spaargaren, Petra/Wright, Tim: Divestment Report. ICAN 2012)

Bearbeitungsstand: April 2012

Weitere Informationen zu Atomwaffenherstellern

 

zurück