Projekt Pegasus

engl.: project pegasus

Projekt Pegasus
engl.: project pegasus

Als Projekt Pegasus bezeichnet das britische Atomic Weapons Establishment (AWE) den Neubau einer Anlage zur Lagerung und Bearbeitung von hochangereichertem Uran für das britische Atomwaffenprogramm.
Die Anlage soll dazu dienen:

  • Die Sprengköpfe der britischen Trident-Raketen einsatzfähig zu halten;
  • Treibstoff für die atombetriebenen U-Boote Großbritanniens herzustellen;
  • hochangereichertes Uran zu lagern;
  • Forschung für die Verbesserung der Sprengköpfe vorzunehmen;
  • Gegebenenfalls die Sprengköpfe herzustellen, die auf das Trident-System folgen könnten, für den Fall, dass Großbritannien beschließt, ein neues System nach Trident zu betreiben.

Die Anlage soll auf dem AWE Gelände Aldermaston gebaut werden und dort eine alte Anlage ersetzen, die in den 1950er Jahren zum selben Zweck errichtet worden war. Die britische Regierung erwartet, dass der Bau der Anlage 750 Millionen Pfund (ca. 875 Millionen Euro) kosten wird. Auf Grund von Sicherheitsauflagen ist es für AWE schwer, die bestehenden Anlagen über 2016 hinaus zu betreiben. Die Bearbeitung von Uran müsste nach 2016 regelmäßig durch das Amt für Gesundheitsschutz und Sicherheit des Nuclear Installations Inspectorate (NII) genehmigt werden. Der Bau der Anlage soll fünf Jahre dauern und 2016 abgeschlossen sein. (mfh)

Bearbeitungsstand: November 2011

Siehe auch: Aldermaston
Siehe auch: Trident-Rakete
Siehe auch: Trident-II U-Boot
Siehe auch: Sprengkopf
Siehe auch: Hochangereichertes Uran

zurück