Polen

Als Mitglied des Warschauer Paktes wurde Polen ab 1960 von der Sowjetunion mit Kernwaffen ausgerüstet. Vermutlich verfügten die polnischen Streitkräfte ab dieser Zeit über ca. 200 Kernwaffen mit unterschiedlicher Sprengkraft und etwa 70 Abschussvorrichtungen. Über die Lagerorte der Kernwaffen gibt es keine Informationen. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass diese in der Nähe von Militärflugplätzen stationiert waren. Ende der 1960er-Jahre wurden die Kernwaffen von den polnischen Streitkräften an die Sowjetunion zurückgegeben. Ab dieser Zeit stationierten die sowjetischen Truppen eigene Kernwaffen auf polnischem Gebiet. Über Orte und Umfang der Stationierung gibt es keine Informationen. Mit dem Abzug der sowjetischen Truppen nach Auflösung des Warschauer Paktes verschwanden auch die Kernwaffen aus Polen. Seit 1999 ist Polen Mitglied der NATO. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehört Polen zu den atomwaffenfreien Staaten. (LL)

Bearbeitungsstand: Oktober 2011

siehe auch: Warschauer Pakt

zurück