National Nuclear Security Administration (NNSA)

dt.: US nationale Atomsicherheitsadministration

Laserschuss am 5. Juli 2012 im NNSA National Ignition Facility (NIF) bei Lawrence Livermore Labor in Kalifornien. Foto: NNSADie National Nuclear Security Administration (NNSA) wurde 2000 als Unterabteilung des US-amerikanischen Energieministeriums gegründet, dem bis dahin alle amerikanischen Atomwaffen unterstanden. Die Behörde hat die Aufgabe, die Sicherheit der Bereiche von Atomenergie mit militärischem Nutzen, sowie der US-Atomwaffen selbst sicher zu stellen. Sie verwaltet das Atomwaffenarsenal und ist somit verantwortlich für die Wartung und Modernisierung des nuklearen Arsenals (Stockpile Stewardship Program), genau wie für die Lagerung und Verschrottung ausgemusterter Waffen und Waffensysteme. Hierfür arbeitet sie eng mit dem US-Verteidigungsministerium zusammen. Der NNSA unterstehen sämtliche Einrichtungen und Anlagen an denen an Atomwaffen geforscht wird und das Pantex-Werk, wo die Atomwaffen produziert werden. Sie sind auch für sämtliche Transporte von Atomwaffen zuständig. Sie hat die Aufsicht über die Atomsprengköpfe, während das Verteidigungsministerium für die Trägersysteme verantwortlich zeichnet.

Zu ihren Aktivitäten zählt:

  • die Durchführung von Forschung, wie Computersimulationstests und den subkritischen Atomtests unter den Administrationen der Präsidenten George W. Bush und Barack Obama,
  • die Sicherung des nuklearen Materials in militärischen Einrichtungen,
  • Entwicklung, Produktion und Wartung der Reaktoren, mit denen Atom-U-Boote und Flugzeugträger der US-Navy angetrieben werden,
  • Sicherstellung der Nichtverbreitung von Atomwaffentechnik, wie die Überwachung von US-Exporten und Beratung fremder Regierungen bezüglich Exportkontrollen und Sicherung von Materialien,
  • Hilfe für fremde Nationen, vornehmlich Russland, bei der Sicherung von Atomanlagen und radioaktivem Material und dem Entsorgen und Unbrauchbarmachen nicht benötigten atomwaffenfähigen Materials,
  • Verhütung von Schmuggel mit radioaktivem Material, etwa durch Einrichten von Messstationen in großen Seehäfen weltweit,
  • Katastrophenschutz bei atomaren Zwischenfällen,
  • Zusammenarbeit mit US-Sicherheitsbehörden bei der Prävention und Abwehr möglicher terroristischer Anschläge mit atomaren oder radiologischen Waffen.


Die NNSA ist auch für die geplante Modernisierung der B61-Bomben verantwortlich, ein taktisches Atomwaffensystem, das unter anderem auch in Europa stationiert ist. Sie führt die meisten ihrer Aktivitäten im sogenannten Atomwaffenkomplex durch, einem Netzwerk staatlicher Forschungs- und Produktionseinrichtungen, teilweise betrieben von privaten Firmen und Subunternehmern. Sie überwacht die gesamte Sicherheitsaspekte aller mit Atomwaffen in Verbindung stehender Einrichtungen und Technologien. jk (Quellen: NNSA, Arms Control Association, Federation of American Scientists)

Bearbeitungsstand: Juli 2012

Weitere Informationen zu US-Atomwaffen

siehe auch: B61-Bombe
siehe auch: subkritischer Atomtest
siehe auch: Stockpile Stewardship Program

zurück