Nukleare Überlegenheit

engl.: nuclear superiority

Robert McNamara, 1967, Foto: Yoichi R. Okamoto, White House

Der Verteidigungsminister der USA Robert S. McNamara legte am 18. September 1967 vor Vertretern der Nachrichtenagentur UPI in San Francisco die nukleare Verteidigungspolitik der USA dar. Dabei definierte er unter anderem den Begriff der nuklearen Überlegenheit aus US-amerikanischer Sicht:

„Die Frage, die häufiger gestellt wird, ist, ob die USA der Sowjetunion nuklear überlegen sind oder nicht. Die Antwort lautet: Das ist der Fall. Aber wie alles andere in dieser Angelegenheit ist diese Antwort technisch kompliziert. Die Schwierigkeit resultiert zum Teil aus der Frage, welcher Maßstab hinsichtlich der Überlegenheit sinnvoll und realistisch ist. Viele Kommentatoren, die sich mit dieser Frage befassen, neigen dazu, die nukleare Überlegenheit nach der Brutto-Megatonnage oder nach der Anzahl der verfügbaren Trägerraketen zu definieren. Nach diesen beiden Bemessungsnormen besitzen die USA tatsächlich eine erhebliche Überlegenheit über die Sowjetunion hinsichtlich der aufeinander gerichteten Waffen. Aber gerade diese beiden Bemessungsnormen sind im Grunde irreführend. Die sinnvollste und realistischste Bemessung der nuklearen Kapazität ist weder die Brutto-Megatonne noch die Anzahl der verfügbaren Trägerraketen, sondern vielmehr die Zahl der verschiedenen Sprengköpfe, die mit Genauigkeit Vorrangziele treffen können -- und zwar mit genügender Kraft, um diese Ziele zu zerstören. Die Brutto-Megatonne ist ein unzureichender Indikator hinsichtlich der garantierten Zerstörungskapazität, da sie in keiner Beziehung zur Überlebensfähigkeit, zur Genauigkeit oder zur Durchdringungsfähigkeit und kaum in Beziehung zur Vernichtung der vielfältigen Vorrangziele steht. Es liegt auf der Hand, dass kein Vorteil darin liegen kann, auf ein Ziel mehr einzusetzen als zu seiner Zerstörung nötig ist, wenn dafür andere Ziele von gleicher Wichtigkeit unzerstört bleiben. Weiter ist auch die Zahl der verfügbaren Trägerraketen ebenso kein ausreichender Indikator für die garantierte Zerstörungskapazität, denn in Wirklichkeit werden zahlreiche unserer Trägerraketen mehrere Sprengköpfe mit sich führen. Legt man jedoch als realistischen Maßstab die Zahl der verfügbaren Sprengköpfe zugrunde, die zuverlässig mit Genauigkeit und Wirksamkeit in die entsprechenden Ziele in den USA und in der Sowjetunion gebracht werden können, so kann ich Ihnen sagen, dass die USA gegenwärtig [1967] gegenüber der Sowjetunion eine Überlegenheit von wenigstens 3 zu 1 besitzen.“ (Quelle: United Press International 1967)

Bearbeitungsstand: Oktober 2009

siehe auch: MT (Megatonne)
siehe auch: Zielgenauigkeit

zurück