Nukleare Planungsgruppe

engl.: Nuclear Planning Gruppe (NPG)

Die Nukleare Planungsgruppe wurde 1967 gegründet und ist als Mitgliedergremium der NATO für die Rolle der Atomwaffen im Bündnis zuständig. Dadurch soll die politische Kontrolle über die Nuklearwaffen und ihre Einsatzszenarien von den Mitgliedstaaten gemeinsam ausgeübt werden. Somit stellt die Nukleare Planungsgruppe (NPG) ein Forum dar, in dem alle Nuklear- und Nicht-Nuklearstaaten des Bündnisses (mit Ausnahme von Frankreich) beratend an den Entscheidungen über das Nuklearpotential der NATO und der Entwicklung der Nuklearpolitik mitwirken können. Die Nukleare Planungsgruppe tritt (zweimal jährlich) auf der Ebene der Verteidigungsminister der Mitgliedsländer oder der Ständigen Vertreter zusammen, um alle Fragen bezüglich der Rolle von Kernwaffen in der Abschreckungs- und Verteidigungspolitik der NATO zu konsultieren. Die NPG ist kein Entscheidungsgremium, kann aber Empfehlungen aussprechen. (LL)

Bearbeitungsstand: Oktober 2006

siehe auch: NATO

zurück