Menden

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

Die britische Armee hatte, so weit bekannt, zwischen 1960 und 1986 mehrere auf deutschem Boden stationierte Artillerieverbände mit atomarer Munition ausgestattet. Die Munition wurde von den US-Streitkräften bereitgestellt und stand auch unter deren Kontrolle. Die britischen Einheiten waren an den Standorten Hohne, Lippstadt, Menden, Paderborn und Sennelager stationiert.

Das Sondermunitionslager Menden (51°25'48”N, 7°56'08”O) lag ca. 10 km östlich der gleichnamigen Stadt Menden im Sauerland. Die britischen Verbände wurden vor Ort unterstützt durch das 69. (US)Field Artillery Detachment. Im Depot befanden sich:

von 1960-1976 Honest John Gefechtsköpfe vom Typ W-31 mit folgender Sprengkraft:

Version Mod.0 Y1: 2.000 t
Version Mod.0 Y2: 40.000 t
Version Mod.3 Y3: 20.000 t

von 1977-1992 Lance Gefechtsköpfe vom Typ W-70 mit folgender Sprengkraft:

Version Mod.0: 1.000 t
Version Mod.1: 10.000 t
Version Mod.2: 100.000 t
Version Mod.3: 750 t
Version Mod.4: 1.250 t

von 1960-1971 Gefechtsköpfe vom Typ W-33 für die Haubitze 203 mm mit folgender Sprengkraft:

Version Mod.0 Y1: 500 t
Version Mod.1 Y2: 40.000 t
Version Mod.1 Y3: 10.000 t
Version Mod.1 Y4: 5.000 t

und vermutlich Gefechtsköpfe vom Typ W-29 für die Haubitze 203 mm mit folgender Sprengkraft:

Version Mod.0 Y1: 100 t
Version Mod.0 Y2: 700 t
Version Mod.0 Y3: 1.100 t
Version Mod.1: 800 t

Über die Anzahl der eingelagerten Gefechtsköpfe gibt es keine konkreten Angaben. (LL)

Bearbeitungsstand: Juli 2011

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

zurück