Miesau

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

ehem. Atomwaffenstandort Miesau. Bild: Digital GlobeDas ehemalige atomare „Versorgungslager Munition“ (VLM) Miesau (49°23'15“N, 7°23'53“O) bei Ramstein lag ca. 15 km nördlich der Stadt Zweibrücken in Rheinland-Pfalz. Es gab in Westdeutschland während des Kalten Krieges insgesamt 10 große Hauptlager für Nuklearwaffen. Das wichtigste und größte Depot war Miesau in der Pfalz. Von hier aus wurden die Atomsprengköpfe an die Corpslager weiterverteilt.

Die Transporte von Atomwaffen zwischen den einzelnen Sonderwaffenlagern sind ausschließlich von der US Army durchgeführt worden. Fast immer wurde der Transport mit Hubschraubern gewählt, die sogenannte "Air Mission". Dabei landeten große Transporthubschrauber vom Typ Chinook innerhalb der Depots direkt vor den Bunkern, um die Munition auf kürzesten Wegen umzuschlagen.
Nach dem Fall der Mauer und der beginnenden Abrüstung ist Anfang der 1990er Jahre die Ausstattung der NATO-Heeresverbände mit taktischen nuklearen Gefechtsköpfen aufgegeben worden. Damit entfielen auch Sinn und Zweck des Sonderwaffenlagers Miesau und der dort eingesetzten spezialisierten Verbände. Das Lager wurde aufgegeben. (Manfred Tegge)

Zu unterschiedlichen Zeiten waren im Sonderwaffenlager Miesau für folgende Waffensysteme atomare Sprengköpfe eingelagert:

  • Kurzstreckenrakete Lance: Nukleargefechtskopf W70, Sprengkraft: 1-100 KT
  • Kurtstreckenrakete Sergeant: Nukleargefechtskopf W52, Sprengkraft: 200 KT
  • Kurzstreckenrakete Honest John: Nukleargefechtskopf W31 mit folgender Sprengkraft:
    • Version Mod.0 Y1: 2KT
    • Version Mod.0 Y2: 40KT
    • Version Mod.3 Y3: 20KT
  • Panzerhaubitze M 109:  Nukleargefechtskopf W48 und W33 mit 0,1-12 KT
  • Panzerhaubitze M 110: Nukleargefechtskopf W48 und W33 mit 0,1-12 KT

Die genauen Stückzahlen der eingelagerten Nukleargefechtsköpfe sind nicht bekannt. Ob vorübergehend auch Atomminen in Miesau gelagert wurden, ist ungeklärt. (LL)

Bearbeitungsstand: Mai 2012

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

siehe auch: Honest-John-Rakete
siehe auch: Lance-Rakete
siehe auch: Sergeant-Rakete
siehe auch: Panzerhaubitze M 109
siehe auch: Panzerhaubitze M 110
siehe auch: Sondermunitionslager

zurück