Mininuke

Eine Mininuke (Atomwaffen mit geringer Sprengkraft) ist eine Atomwaffe mit einer Sprengkraft unter fünf Kilotonnen (eine Kilotonne entspricht der Explosivkraft von 1000 Tonnen TNT). Es gibt im US-Arsenal bereits fünf verschiedene Modifikationen der B-61-Bomben, die als Mininukes einsetzbar sind.

Diese Bomben können mit einer auswählbaren Sprengkraft von 0,3 bis zu 340 Kilotonnen (Typ B-61-11) konfiguriert werden. (Quelle IPPNW-Aktuell 10/03 (XH))

Die Bomben vom Typ B-61 wurden zwar schon in den sechziger und siebziger Jahren entwickelt, verfügen aber über relativ moderne Sicherungs- und Freigabesysteme (Permissive Action Links der Kategorie F), da sie immer wieder modernisiert wurden. Die elektronischen Sicherheitsvorrichtungen wurden zuletzt 2002 aktualisiert. Die Sprengkraft der Waffen ist unterschiedlich variabel, von 0,3 Kilotonnen bis zu 45 Kilotonnen (Modell B-61-4) oder bis zu 170 Kilotonnen (Modell B-61-3). Letzteres entspricht mehr als der 13-fachen Zerstörungskraft der Hiroshima-Bombe. (Quelle: http://www.bits.de)

Bearbeitungsstand: August 2007

Siehe auch: KT
Siehe auch: PAL
Siehe auch: Sprengkraft

zurück