MARV

Maneuvering Re-Entry Vehicle

Bei MARV (Maneuvering Re-Entry Vehicle) handelt es sich um eine Weiterentwicklung von MIRV. Jeder Sprengkopf ist manövrierfähig, also hängt seine Flugbahn nicht nur von den Gesetzen der Ballistik ab. Dadurch wird die Raketenabwehr weniger wirksam. Das MARV-System war ursprünglich für die Pershing-II-Rakete und die Trident (SLBM) vorgesehen, wurde aber nur bei der Pershing-Rakete in Dienst gestellt.

Eine Interkontinentalrakete kann zwischen drei und sechzehn (Trident (SLBM)) Atomsprengköpfe tragen, die sich nach dem Wiedereintritt von der Trägerrakete trennen und unabhängig auf einzelne Ziele gelenkt werden können. Gegenmaßnahmen werden dadurch nahezu unmöglich gemacht, da jeder Angriff mit vielen Abwehrraketen beantwortet werden müsste. Die große Zahl von anfliegenden Sprengköpfen überfordert nahezu jedes Verteidigungssystem.(Quelle: militaer.wisotoday.de, Seite nicht mehr online)

Bearbeitungsstand: September 2007

Siehe auch: MIRV
Siehe auch: Pershing-II-Rakete
Siehe auch: Trident

zurück