MIRV

engl.: Multiple Independently targetable Re-entry Vehicle

MIRV ist die Bezeichnung für nukleare Mehrfachsprengköpfe für Interkontinentalraketen. MIRVs ermöglichen es, mit einer einzigen Trägerrakete mehrere Ziele gleichzeitig anzugreifen und gleichzeitig Abwehrmaßnahmen gegen den Angriff zu erschweren. (Quelle: militaer.wisotoday.de, Seite nicht mehr online)

Das System der mehrfach unabhängig zielprogrammierbaren Wiedereintrittskörper (MIRV) wurde von den USA in den späten sechziger Jahren entwickelt und später auch von der Sowjetunion eingeführt. In einem mit MIRV ausgestattetem System werden die einzelnen Wiedereintrittskörper (RV = re-entry vehicle) gewöhnlich in einem Muttergefechtskopf befördert, der die RVs einzeln »aussteigen« lässt nach vorprogrammierten Wechseln der Geschwindigkeit und der Richtung, so dass die RVs auf Bahnen gebracht werden, auf denen sie ihre jeweiligen Einzelziele erreichen können. (Quelle: Die UNO-Studie »Kernwaffen«, München 1982, S. 24)

Das stärkste von den USA entwickelte MIRV-System war die LG 118A (Peacekeeper), die bis zu zehn Sprengköpfe mit je einer Sprengkraft von bis zu 300 KT TNT-Äquivalent tragen konnte. Auf russischer Seite war es die SS-18 (Natobezeichnung: Satan) mit bis zu zehn Sprengköpfen mit jeweils 550KT, aber mit einer geringeren Zielgenauigkeit als die Peacekeeper. Die SS-18 konnte eine Fläche von 60.000 km2 verwüsten. (Quelle: militaer.wisotoday.de, Seite nicht mehr online)

Bearbeitungsstand: September 2007

Siehe auch: KT
Siehe auch: Interkontinentalrakete
Siehe auch: Peacekeeper-Rakete
Siehe auch: Wiedereintrittskörper

zurück