Jod (I)

engl.: Iodine

Schilddrüsenkrebs. Foto: KGH

Es wird unterschieden zwischen Jod 131 (I) und Jod 129 (I).

Jod-131 (131I) ist ein Beta- und Gammastrahler mit einer Halbwertszeit von 8,02 Tagen, wobei die Gammastrahlung nur 10 % der Gesamtstrahlung ausmacht. Die von Jod-131 ausgehenden Betateilchen haben im Gewebe eine Reichweite von maximal 2 mm.

Jod-131 ist ein flüchtiges Radionuklid, das sich über die Luft schnell und großflächig verbreitet und von den Menschen eingeatmet werden kann. Es ist auch stark wasserlöslich. Da sich Jod auf Pflanzen ablagert und von Tieren aufgenommen wird, gelangt es in konzentrierter Form schnell in Milch, Fleisch und Fisch und so in die Nahrungskette des Menschen. Die Schilddrüse nimmt Jod so lange auf, bis ihre Aufnahmekapazität gesättigt ist – im Normalfall ist die Schilddrüse nicht gesättigt. Daher führt eine Exposition mit radioaktivem Jod durch einen Atomunfall dazu, dass es in der Schilddrüse gespeichert wird. Es wird dort nur langsam abgebaut. Insbesondere bei Kindern – aber auch bei Erwachsenen – wurde nach einer Radiojod-Exposition ein stark erhöhtes Schilddrüsenkrebsrisiko nachgewiesen. Niedrigere Dosen können Schilddrüsenfunktionsstörungen verursachen, z. B. Hypothyreose (Schilddrüsen-Unterfunktion).

Um die Risiken von Schilddrüsenerkrankungen nach einem Atomunfall zu mindern, sollten Tabletten mit Kaliumjodid an die Bevölkerung verteilt werden. Diese Jod-Tabletten enthalten ungefährliches, nicht radioaktives Jod-127, das die Transportwege in der Schilddrüse für das radioaktive Jod blockiert. Die Jodprophylaxe kann jedoch nur gelingen, wenn das Kaliumjodid vor dem Kontakt mit radioaktivem Jod eingenommen wird. Die biologische Halbwertszeit von Jod-131 ist in den verschiedenen Organen unterschiedlich: In der Schilddrüse beträgt sie 100 Tage, in Knochen 14 Tage, in Nieren, Milz und Gonaden 7 Tage.

Jod-129 (129I) ist ein schwächerer Beta- und Gammastrahler mit einer Halbwertszeit von 15,7 Mio. Jahren (!!). Jod-129 kommt hauptsächlich in Atomkraftwerken vor. In die Umwelt gelangte es vor allem aber durch die oberirdischen Atomtests. Jod-129 verhält sich wie Jod-131 und ist ebenfalls schädlich für die Schilddrüse. Es verteilt sich wie Jod-131 in der Umwelt. Seine biologische Halbwertszeit im Körper beträgt ca. 120 Tage. (Quelle: IPPNW-Factsheet)

Bearbeitungsstand: März 2011

»Weitere Informationen zur Radioaktivität

zurück