Isotope

Atome desselben Elements können verschiedene Anzahlen von Neutronen besitzen. Die verschiedenen möglichen Varianten eines Elements heißen Isotope. Zum Beispiel enthält das häufigste Isotop von Wasserstoff (H) überhaupt keine Neutronen; es gibt aber auch ein Wasserstoff-Isotop namens Deuterium (DT) mit einem Neutron, und noch ein anderes, Tritium (T), mit zwei Neutronen.

Um ein bestimmtes Isotop zu kennzeichnen, schreibt man: AZX. Hier ist X das chemische Zeichen für das Element, Z ist die Ordnungszahl und A ist die Gesamtzahl von Protonen und Neutronen, Massezahl genannt. So ist zum Beispiel gewöhnlicher Wasserstoff 11H, Deuterium ist 21H und Tritium ist 31H.

Isotope haben nahezu identische chemische Eigenschaften, können aber sehr unterschiedliche kernphysikalische Eigenschaften (kritische Masse, Halbwertszeit, usw.) haben. (Quelle: www.iap.uni-bonn.de)

Bearbeitungsstand: Oktober 2004

siehe auch: Halbwertszeit
siehe auch: Kritische Masse

zurück