Internationale Atomenergie-Organisation

engl.: International Atomic Energy Agency (IAEA)

Die Internationale Atomenergie Organisation (IAEO) hat ihren Sitz in Wien. Sie wurde 1957 mit dem Ziel gegründet, den Beitrag der Kernenergie zu Frieden, Gesundheit und Wohlstand in der Welt zu erhöhen (Atoms for Peace).Gleichzeitig soll sie verhindern, dass die gewährte Unterstützung militärisch genutzt werden kann. Entsprechend dieser Zielsetzung lassen sich die Aufgabenbereiche in die Förderung der Anwendung der Kernenergie, Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und Sicherungsmaßnahmen zur Verhinderung der Abzweigung spaltbaren Materials unterteilen. Für diese bis heute schwierige Gratwanderung und die dafür erfolgreich geleistete Arbeit wurden die IAEO und ihr Generaldirektor Dr. Mohammmed El-Baradei im Dezember 2005 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der IAEO gehören derzeit 139 Mitgliedstaaten an. Oberste beschlussfassende Organe sind die Generalkonferenz und der Gouverneursrat mit 35 Staaten. Gemäß Artikel III des 1968 geschlossenen Vertrages über die nukleare Nichtverbreitung (NVV) ist es die Aufgabe der IAEO, durch die Vereinbarung von Sicherungsmaßnahmen (safeguards) mit allen Nichtkernwaffenstaaten sicherzustellen, dass aus deklarierten Aktivitäten auf dem Nuklearsektor kein spaltbares Material für die Produktion von Atomwaffen abgezweigt wird. Bis Ende 2005 hatte die IAEO mit 168 Staaten entsprechende umfassende Sicherungsabkommen geschlossen (weitere 17 sind gezeichnet, aber noch nicht in Kraft), für rund 20 NVV-Nichtkernwaffenstaaten steht ein entsprechendes Abkommen noch aus. Kernwaffenstaaten können ihre zivilen Anlagen freiwilligen IAEO-Kontrollen unterwerfen (voluntary offers). (www.auswaertiges-amt.de)

Bearbeitungsstand: Mai 2007

zurück