ICAN

International Campaign to Abolish Nuclear weapons

Die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) ist eine globale Bürgerinitiative, die ürsprünglich von der IPPNW (Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) 2007 ins Leben gerufen wurde. ICAN hat sich zum Ziel gesetzt, die Zivilgesellschaft und weltweit Regierungen für das konkrete Ziel eines globalen Vertrages zur Abschaffung von Atomwaffen zu sensibilisieren und zu mobilisieren. Dafür arbeitet sie in einer Koalition mit einem breiten Spektrum an humanitären, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen zusammen. Derzeit sind über 360 Partnerorganisationen in 93 Ländern der Welt für die Kampagne aktiv.

Mit der Kampagne soll die Debatte über Atomwaffen neu ausgerichtet werden: Die katastrophalen Auswirkungen von Atomwaffen auf die Gesundheit, Gesellschaft und Umwelt sollen im Zentrum der Diskussion über nukleare Abrüstung stehen. Als Konsequenz dieser Auswirkungen fordert ICAN Regierungen auf, über einen Verbotsvertrag zu verhandeln—auch ohne die Atomwaffenstaaten. Die Kampagne sieht sich als Vertreterin der überwältigende Mehrheit der Weltbevölkerung und Regierungen, die eine Welt ohne Atomwaffen erstrebe. Ausserdem besteht eine rechtliche Verpflichtung über das Verbot und die Abschaffung von Atomwaffen zu verhandeln laut dem 1996 Gutachten des Internationalen Gerichtshofs.

» Weitere Informationen über Initiativen gegen Atomwaffen

Bearbeitungsstand: Januar 2015

zurück