Herzogenaurach

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

ehem. Atomwaffenstandort Herzogenaurach. Bild: Digital GlobeDas ehemalige Atomwaffendepot Herzogenaurach lag vermutlich in der inzwischen geschlossenen „HERZO ARTILLERY BASE“ (49°34'53“N, 10°54'34“O) unmittelbar nordöstlich der Stadt in Bayern. Hier war die 2nd US Bn, 377th Field Artillery stationiert, die ab 1974 mit der Kurzstreckenrakete „Lance“ ausgestattet war. Das Lager wurde ausschließlich von der US-Army betrieben und bewacht.

Hier lagerten auch die thermonukleare Sprengköpfe für das Waffensystem Lance. Dabei handelte es sich um den Nukleargefechtskopf W-70, der über eine variable Sprengleistung von 1-100 KT verfügt:

Version Mod.0: 1.000 t
Version Mod.1: 10.000 t
Version Mod.2: 100.000 t
Version Mod.3: 750 t
Version Mod.4: 1.250 t

Insgesamt gab es sechs US-Batallione mit "Lance"-Raketen in Deutschland:

V. Corps: Hanau, Wiesbaden, Gießen.
VII. Corps: Aschaffenburg, Crailsheim und Herzogenaurach. (LL)

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

Bearbeitungsstand: Februar 2012

siehe auch: Atomwaffenlager
siehe auch: Lance-Rakete

zurück